Aktuelles

Internationaler Tag gegen Gewalt gegen Frauen

Wedemark (r/j). Der 25. November ist der „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“. Deshalb haben Bürgermeister Helge Zychlinski und die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Wedemark vor dem Rathaus in Mellendorf traditionell die Flagge von Terres des Femmes gehisst. Sie setzten damit ein deutliches Zeichen gegen Gewalt. Menschenrechtsorganisationen führen seit über 35 Jahren alljährlich zum 25. November Veranstaltungen durch, bei denen die Einhaltung der Menschenrechte von Frauen und Mädchen auf der Agenda stehen. 1999 beschloss die UN-Generalversammlung, den 25. November zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen zu bestimmen. „Gewalt wird jeden Tag ausgeübt, auf der ganzen Welt. Auch in unserer Gemeinde ist es leider ein Thema“, stellt Silke Steffen-Beck, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Wedemark fest. Die Fallzahlen seien steigend. Die Polizei wäre in der Wedemark bis November in 33 Vorfällen tätig gewesen. Das sei eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr mit insgesamt 24 Einsätzen. „In manchen Fällen wird die Polizei leider mehrmals tätig, es bleibt also nicht bei einer Gewalttat“ erklärt Silke Steffen-Beck. „Ich möchte den Gedenktag insbesondere dazu nutzen, Opfern Mut zu machen, Hilfe in Anspruch zu nehmen, um einen Ausweg aus der Gewaltspirale zu finden“.  „Mit Ophelia, dem Beratungszentrum für Frauen und Mädchen mit Gewalterfahrung, steht uns in Langenhagen ein kompetentes Team für die Beratung zur Verfügung. Wir arbeiten bereits viele Jahre gut zusammen“, freut sich auch Susanne Schönemeier, Erste Gemeinderätin der Wedemark. „Und wir werden die Kooperation im kommenden Jahr noch weiter vertiefen.“ Ophelia e.V. hat seine Beratungsräume in der Ostpassage 9 in Langenhagen und ist telefonisch unter der Nummer (0511) 7 24 05 05 zu erreichen. Das bundesweite Hilfetelefon unter (08000) 116 016, ist rund um die Uhr zu geschaltet. Es bietet Beratung in vielen Sprachen und ist darüber hinaus auch barrierefrei erreichbar. Die Gleichstellungsbeauftragte Silke Steffen-Beck unterstützt gerne und ist unter der Nummer 58 12 48 oder unter Silke.Steffen-Beck@Wedemark.de erreichbar. Unterstützende Anlaufstellen und Materialien sind im Internetangebot der Gemeinde Wedemark aufgelistet: https:// www.wedemark.de/gesundheit-soziales/gleichstellung/haeusliche-gewalt/.

mehr zeigen

dazu passende Artikel