Aktuelles

Zum 10. Mal startet die Aktion „Weihnachten-im-Schuhkarton”

Wedemark (jo). Auch in diesem Jahr startet rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest wieder die Aktion „Weihnachten-im-Schuhkarton”, die zum Ziel hat, Kindern vor allem in den Ostblockländern zum Weihnachtsfest eine besondere Freude zu bereiten. Die Grundschule in Elze ist seit vielen Jahren Partner dieser humanitären Hilfsaktion, regelmäßig packen die Kinder Päckchen für ihre Alterskameraden, denen es nicht so gut geht wie ihnen selbst. Zentrale Sammelstelle für diese Päckchen in der Wedemark ist der Versicherungsmakler Schulze Assekurranz in Elze, Wasserwerkstraße 15. Im zehnten Jahr ist Matthias Schulze dabei und sorgt dafür, dass alle Päckchen pünktlich in der hannoverschen Sammelstelle eintreffen um von dort aus den Weg über Berlin in die Zielländer im Osten anzutreten. „Wir sorgen dafür, dass die Päckchen den Zollbestimmungen entsprechend gekennzeichnet und versiegelt werden und dann ohne Probleme in die Zielländer eingeführt werden können”. An der Aktion kann sich jeder beteiligen, dem es ein Anliegen ist, einem Jungen oder einem Mädchen eine besondere Freude zu bereiten. Nicht umsonst heißt die Aktion Weihnachten-im-Schuhkarton, denn in etwa sollten möglichst alle Päckchen deren Größe haben: „Es ist dann für die Kinder einfach gerechter, wenn jedes von ihnen ein etwa gleich großes Geschenk bekommt”, weiß er aus ganz direkter Erfahrung, denn er hat in der Vergangenheit schon selbst einen Transport in eines der Ostblockländer begleitet: „Wenn man dort ankommt und sieht, wie die Kinder sich freuen, dass wir wieder mit unseren Transporten zu ihnen kommen, dann weiß man, warum man immer wieder bei der Aktion mit dabei ist”. Noch bis zum 14. November werden Päckchen für die Kinder in seinem Büro angenommen. Schön ist es, wenn sie nett in Weihnachtspapier verpackt sind und so auch einen längeren Transport unbeschadet überstehen können. Auf keinen Fall hinein sollte Kriegsspielzeug oder auch Nahrungsmittel mit Nüssen oder Gelatine. Einerseits um Allergien vorzubeugen, andererseits auch, um die Essgewohnheiten zum Beispiel von Muslimen zu respektieren. Bevor man sich daran macht, ein Päckchen zu packen, sollte man sich Gedanken darüber machen, ob man einen Jungen oder ein Mädchen beschenken möchte. Hinein kommen kann zum Beispiel ein kleines Spielzeug, ein paar Süßigkeiten wie Vollmilchschokolade oder andere Naschereien, Hygieneartikel wie Zahnbürste und Zahnpasta oder ein Paar warme Socken und ein Shirt oder Pulli. Aber auch Stifte für die Schule können dabei sein, Spitzer, Federmäppchen oder eben Dinge, die die Kinder gerne haben beziehungsweise gut gebrauchen können. Nach dem Verpacken sollen die Päckchen einen gut lesbaren Aufkleber erhalten, durch den sich erkennen lässt, ob das Päckchen für einen Jungen oder ein Mädchen gedacht ist. Dazu kommt die Altersangabe zwischen drei und fünf Jahren, sechs und neun Jahren und zehn bis dreizehn Jahren. Info Flyer mit weiteren Einzelheiten sind bei Schulze Assekuranz zu bekommmen.

mehr zeigen

dazu passende Artikel