Aktuelles

Weihnachtsbaum leuchtet vor dem Rathaus

Wedemark (jo). Festlich leuchtet der Weihnachtsbaum vor dem Rathaus in Mellendorf. Hunderte kleine Lichter spiegeln sich in den glänzenden Kugeln und alles scheint so zu sein wie in jedem Jahr kurz vor dem Weihnachtsfest. Aber es ist eben doch anders. Waren es sonst um die 120 Kinder aus dem Hort in Mellendorf, die mit kleinen Sketchen und Gesang das Einschalten des Baumes begleiteten, kam diesmal nur eine kleine Delegation zu der nun schon traditionellen Feier auf den Fritz-Sennheiser-Platz. Jedes der Kinder trug ein Kerzenlicht in der Hand, begleitet wurden sie von ihren Erzieherinnen und Erziehern. Ein kurzes vorgetragenes Gedicht ersetzte das sonst stimmungsvolle Rahmenprogramm mit live gesungenen Liedern, kleinen Sketchen und der dazugehörigen Stimmung. Und trotzdem war der Abend für die kleine Gruppe der Beteiligten und der wenigen Gäste aus dem Rathaus ein Ausblick auf das Weihnachtsfest. Das Hortteam hatte sich zusammen mit den Kindern eine Altrnative einfallen lassen: Die Beiträge wurden über ein selbstgedrehtes Video eingespielt und so wurde der Abend trotz aller Einschränkungen doch noch zu einem besonderen Erlebnis. Die Hortkinder saßen bei den Aufnahmen an einem Tisch und in schneller Folge beantworteten sie ganz unterschiedliche Fragen: „Warum feiern wir eigentlich Weihnachten?”, „Was wünscht du dir zu Weihnachten?” und auch, was wünscht du anderen zum Weihnachtsfest?”. Und so unterschiedlich wie Kinder nun mal sind, so unterschiedlich waren die Antworten. Klar war den meisten, dass Weihnachten das Fest von Christi Geburt ist. Aber auch die Meinung, dass es ein Fest des Friedens ist, wurde selbstbewusst vertreten, genau wie die Antwort: „Weil es Tradition ist.” Bunt war die Wünsche-Palette, von der neuesten Version einer Spielkonsolo bis hin zu dem Wunnsch „dass Corono weggeht.” Ganz klar und eindeutig fiel die Antwort auf die Frage, wie die Kinder denn Corona finden würden: „Das ist doof, das ist blöd, das ist nicht gut!” Und das bestätigte auch Bürgermeister Helge Zychlinski, der ein großes Lob für die großen und kleinen Akteure der Feier unter Corona-Bedingungen fand: „Das habt ihr zusammen mit eurem engagierten Betreuungsteam richtig toll gemacht”, sagte er. „Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr hier wieder alle zusammen kommen und dass dann auch alle Hortkinder wieder mit dabei sein können und Corona vorbei ist.” In einem kleinen Bollerwagen schafften dann die Kinder die vielen Schoko-Weihnachtsmänner zum Hort, damit sie dort an alle als Lohn für ihren tollen Beitrag verteilt werden konnten.

mehr zeigen

dazu passende Artikel