Aktuelles

Dr. Rimpler Cosmetics spendiert Desinfektionsgel für die Schulen

Unternehmen aus Elze investiert mit der Spende 10.000 Euro in den Infektionsschutz

Wedemark (jo). Das Wetter wird langsam winterlich und damit wird auch die am Schulzentrum installierte Waschstraße umgerüstet: „Bei Frost können wir die Leitungen nicht mehr sichern und wir brauchen deshalb Alternativen”, sagte Bürgermeister Helge Zychlinski am vergangenen Freitagvormittag. Da kam die Spende der Firma Dr. Rimpler Cosmetics mit Sitz in Elze gerade recht, die schon früh auf die besonderen Umstände während der Corona-Pandemie reagiert hat. Denn dort haben die beiden Geschäftsführer Dr. Christian Rimpler und Sohn Patrick Rimpler zügig auf die neuen Anforderungen des Marktes reagiert und die Produktion hochwertiger Desinfektionsmittel begonnen: „Normalerweise sind ausgewiesene Kosmetik-Institute unsere Kunden, in denen unsere Produkte angewandt werden. Nun haben wir ein Desinfektionsgel hergestellt, das wir auch den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften in der Wedemark zu Verfügung stellen möchten”, sagte Dr. Rimpler bei der Übergabe. Und er verbindet damit noch ein Anliegen, nämlich vor allem bei den Jugendlichen das Bewusstsein zu stärken, auch außerhalb des Schulbetriebs mit den dort üblichen Hygienevorschriften auf die Regeln zu achten: „Wir hoffen, dass sie sich nicht nur am Vormittag im Unterricht vorsehen, sondern auch außerhalb der Schule die AHA-Regeln einhalten. Aus diesem Grund stellen wir für alle Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte am Schulzentrum sowie für die Lehrerinnen und Lehrer an den Grundschulen das Desinfektionsmittels zur Verfügung.” Insgesamt hat Zychlinski nun 3.750 Tuben Handdesinfektionsgel im Gegenwert von rund 10.000 Euro entgegengenommen, das auf die Schulen verteilt werden soll. „Wir haben als Gemeinde Wedemark darüber hinaus eine von Dr. Rimpler neu entwickelte Handcreme bestellt, die Mikro Silber enthält und einen über mehrere Stunden anhaltenden Schutzfilm gegen Bakterien und Viren auf der Haut bildet kann”, sagte Zychlinski. Diese Creme soll im Rahmen der Gesundheitsfürsorge für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gemeindeverwaltung verteilt werden. Schon früh habe das Familienunternehmen auf die veränderten Markt-Bedingungen reagiert, und mit dem Einbruch in den Kosmetik-Instituten die der Umstellung der Produktpalette vorangetrieben, stellte Wirtschaftsförderin Antonia Hingler fest: „Das zeugt auch von der Verantwortung für das Unternehmen und seine Mitarbeiter, das so für die Zukunft gesichert werden konnte.” Und Dr. Christian Rimpler bestätigte, dass die Entscheidung richtig gewesen ist: „Deshalb haben wir uns überlegt, auch hier vor Ort die Menschen an dem Erfolg teilhaben zu lassen und wollen mit unserer Spende entsprechend unterstützen.” Das weitere Produkt, das die Gemeindeverwaltung geordert hat, ist die MikroSilber Handcreme, die nicht nur kurzfristig vor Bakterien und Viren schützen kann. „Sie bildet sozusagen einen unsichtbaren Schutzfilm auf der Haut und blockt etwa bis zu vier Stunden Bakterien und Viren ab”, erläuterte Dr. Rimpler. Auch dafür hat der der Kommune einen Sonderpreis gewährt. Die Creme ist nicht im normalen Handel zu beziehen, das Unternehmen liefert sie aber wie seine anderen Produkte auch an den entsprechenden Fachhandel aus. Auf der Internetseite www.dr.rimpler.de ist über den eingebetteten Institutfinder zu erfahren, wo sie erhältlich ist.

mehr zeigen

dazu passende Artikel