Aktuelles

Die Bissendorfer Grundschule hat einen engagierten Förderverein

Bissendorf (sg). Gartenhäuschen, Tabletts, Wunschbaum­aktion – der Förderverein der Bissendorfer Schulen setzt sich schon lange für die Grundschule ein und sammelt mit unterschiedlichsten Aktionen Geld, um die Ausstattung der Schule zu verbessern. Der jährliche Keksverkauf mit Bastelecke auf dem Bissendorfer Weihnachtsmarkt gehört genauso dazu, wie die Tombola beim Sommerfest, die von ansässigen Kaufleuten und Eltern gesponsert wurde. Im vergangenen Sommer rief die Dame, die sich um die Schulbücherei kümmerte, bei ­Ilknur Korkut , der 1. Vorsitzenden des Vereins, an und meldete, dass der Staubsauber kaputt sei. „Wie? Staubsauger? Ja und, was geht uns das an?“ fragte Korkut erstaunt und erfuhr erst dadurch, dass auch die Ausstattung der Bücherei im Zuständigkeitsbereich des Fördervereins liegt. Als Korkut gemeinsam mit der zweiten Vorsitzenden, Natalia Feno, daraufhin die Schulbücherei besichtigte, fand sie Bücher aus den 60er Jahren und eine ähnlich alte Raumausstattung vor. Nichts davon war nach heutigem Maßstab kindgerecht und geeignet, Grundschülern Spaß am Lesen zu vermitteln. Und so machte sich der Förderverein zunächst daran, geeignete aktuelle Bücher zu beschaffen. Doch schnell war klar, dass die neuen Bücher nicht in den ungemütlichen alten Raum sollten. „Wir wollten eine Oase schaffen, in der es sich Kinder gemütlich machen können, um zu lesen“, beschrieb Feno die Grundidee, die hinter der aktuellen Raumausstattung steht. Und so machten sich Korkut und Feno, tatkräftig unterstützt von ihren Ehemännern, an die Arbeit. Das moderne Design des Raumes und die entsprechenden Farben wurden vom Hauptsponsor, dem Farbdesigner Nikolai Schubert, beigesteuert, der ebenso wie die Familien Korkut und Feno ein Kind in der 3. Klasse der Grundschule hat. Herausgekommen ist dabei ein kindgerecht eingerichteter Raum in warmen Farben mit Elefantenmöbeln, Sitzkissen, Legobausteinen, einer Sofa-Chilloutecke, in der auch eine Ausstattung für Hörbücher untergebracht ist, und natürlich mit vielen Regalen voller Bücher. Die schönste Bücherei Deutschlands sollte das werden, so Korkut bei der Büchereieröffnung am vergangenen Donnerstag. Dass das geklappt hat, das haben die Gäste bei der Eröffnungsfeier gern bestätigt. „Das ist doch nicht normal, dass man so tolle Eltern an der Schule hat, die sich so engagieren“, lobte dann auch die Schulleiterin Stefanie Hengst und bedankte sich im Namen der Schule bei allen Beteiligten mit einem kleinen Präsent.

mehr zeigen

dazu passende Artikel