Allgemein

Der „Tanztee“ startet bereits in die 11. Runde

Wedemark (sg). Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Idee des Tanztees in England ersonnen. Seinen bisherigen gesellschaftlichen Höhepunkt hatte er dann in den 1920er Jahren zur Tangomusik in westlichen Teehäusern. Einen weiteren Höhepunkt hat er mittlerweile seit März 2013 im Gasthaus Bludau in Wennebostel. Zweimal im Jahr bereitet das Organisationsteam um die Ortsräte der Orte Wennebostel und Scherenbostel den Tanztee vor. Der Saal des Gasthaus Bludau gilt dafür mittlerweile als feste Location, denn einen geeigneten Saal zu haben, ist laut Achim von Einem, Ortsbürgermeister von Scherenbostel, der Dreh- und Angelpunkt für die Durchführung eines solchen Events. Die Resonanz war bisher immer sehr gut, um die 100 Personen werden auch diesmal erwartet. Laut von Einem wird das Tanzen wieder jünger. Es kommen immer mehr jüngere Tänzer, die durchaus hohe Qualität tanzen. Die hohe Qualität wird sicher auch wieder beim Kaffee und Kuchenbuffet geliefert, welches jedes Mal sehr gern angenommen und meist restlos aufgezehrt wird. Die Musik liefert in diesem Jahr Paul Harwin, Vollblutmusiker und Sänger aus Hannover. Und damit die Tänzer auch mal Pause haben, wird zwischendurch eine Bauchtanzgruppe mit ihrer Showeinlage für Unterhaltung sorgen. Der Eintritt ist wie immer frei. Die Kosten für die Musiker, die Gema und alles, was sonst noch anfällt, werden durch den Inhalt des Sparschweines bezahlt, welches für die freiwilligen Spenden bereit steht. Sollte ein Defizit entstehen, wollen die Ortsbürgermeister Achim von Einem und Jürgen Engelhard (Wennebostel) das aus eigener Tasche ausgleichen. Allerdings ist das wohl noch nie vorgekommen. „Der Inhalt des Schweines ist das Spiegelbild dessen, wie es gefallen hat.“ sagt Marion Brüggemann-Behnke. Der Tanztee findet statt am Sonntag, 4. März, vom 15 bis 18 Uhr im Gasthaus Bludau, Alter Postweg 8, in Wennebostel.

mehr zeigen

dazu passende Artikel

Lesen Sie auch...

Close