ESC Wedemark ScorpionsHannover ScorpionsSport

Scorpions mit fünf Siegen aus fünf Spielen

Mellendorf (kh). Die Scorpions haben erfolgreich die „englische Woche“ hinter sich gebracht. Fünf Spiele in zehn Tagen standen auf dem Programm – eine echte Herausforderung an die Kondition. Und auch die Gegner waren nicht immer einfach. Den Anfang machten die Black Dragons Erfurt am Freitag, 27. Oktober; eher ein Aufwärmprogramm für die Scorpions. Die Hausherren starteten zunächst auf Sparflamme, steigerten sich jedoch während des Spiels und dominierten letztlich die Partie deutlich. Am Ende gewannen sie souverän mit 6:2 (1:2, 2:0, 3:0). Am drauffolgenden Sonntag, 29. Oktober, ging es dann direkt mit einem harten Brocken weiter. Bei den Füchsen Duisburg sollte es nicht so einfach werden und entsprechend vorbereitet ging das Team in die Begegnung. Hier präsentierten die Scorpions ihr ganzes Können und zeigten sich von ihrer besten Seite. Mitgereiste Fans kommentierten diese Partie als „das beste Spiel der bisherigen Saison“. Und tatsächlich zeichnete sich zunächst kein klarer Favorit heraus. Nach zwei torlosen Dritteln war im Schlussabschnitt noch alles offen. Erst in der 44. Spielminute gelang es „Mr. Schlagschuss“, Patrick Schmid, das Hartgummi im Netz des Gegners zu platzieren. Acht Minuten später konnte Duisburg jedoch den Ausgleichstreffer in Überzahl landen. Zum Glück für die Scorpions zeigte Kanadier Michael Budd seine Künste mit Schläger und Puck zur richtigen Zeit und schoss sein Team in der 56. Minute zum hart erkämpften 2:1 Sieg. Am Halloween-Dienstag, 31. Oktober, gastierte der EHC Timmendorfer Strand 06 in der Mellendorfer hus de groot EISARENA. Die Timmendorfer, denen durch Formfehler Siege und Punkte aberkannt worden waren und die somit auf den letzten Tabellenplatz rutschten, zeigten sich jedoch bissig und mit großem Kampfgeist. Doch die Scorpions ließen ihnen kaum eine Chance und schickten sie mit 7:2 (3:2, 2:0, 2:0) wieder nach Hause. Mit dem 1. November starteten die Spieler auch ihre Teilnahme am weltweit stattfindenden „Movember“, eine Mischung aus „Mustache“ (englisch = Schnurrbart) und November, wobei sie sich einen Monat lang einen Schnauzbart wachsen lassen. Diese Aktion wird durch die „Movember Foundation Germany“ initiiert und soll auf typische Männerkrankheiten wie Prostata- oder Hodenkrebs sowie psychische Erkrankungen aufmerksam machen. Für die Behandlung und Erforschung sammeln die Scorpions Spenden (https://moteam.co/hannoverscorpions) für die gemeinnützige Movember Foundation. Spielerisch ging es dann am vergangenen Freitag, 3. November, mit einem Heimspiel gegen die Rostock Piranhas weiter. Diese Partie war zwar spieltechnisch deutlich zu Gunsten der Scorpions ausgelegt, blieb den über 1.000 Zuschauern aber wohl eher aufgrund seiner Schiedsrichterentscheidungen im Gedächtnis. So wurden zwei aufeinanderfolgende Tore der Scorpions nicht gewertet, da der Schiedrichter auf „verschobenes Tor“ entschieden hatte. Wenngleich auch die Entscheidung der Unparteiischen korrekt war, äußerte sich der Unmut der Zuschauer in beschimpfenden Gesängen gegen den Hauptschiedsrichter und Gummihühnern, die vom Zuschauerrang aus aufs Eis geworfen wurden. Dessen ungeachtet machten die Scorpions ihr Spiel, fuhren immer wieder schöne Angriffe und überzeugten mit Traumtoren. Vor allem die Reihe um die beiden Top-Scorer der Liga, Björn Bombis (Platz 1) und Patrick Schmid (Platz 2) etablierte sich als zuverlässiger Punkte-Lieferant. Am Ende siegten die Scorpions auch hier überragend mit 7:2 (2:2, 2:0, 3:0). Den Abschluss der englischen Woche machte die Partie am Sonntag, 5. November, gegen die ECC Preussen Berlin unter neuer Führung des ehemaligen Scorpions-DEL-Spielers David Haas. Von Ermüdung war bei den Scorpions keine Spur, stattdessen belohnte sich Scorpions-Goalie Björn Linda selbst mit einem „Shutout“ (ein Spiel ohne Gegentor). Das Spiel endete aus Sicht der Scorpions mit 3:0 (2:0, 1:0, 0:0) und einem hochverdienten 3. Tabellenplatz. Nun können sich die Spieler während der Deutschland-Cup Pause ein wenig erholen, bevor es am 17. November nach Holland zu den Tilburg Trappers geht. Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, 19. November, um 18:30 Uhr statt.

mehr zeigen

dazu passende Artikel

Lesen Sie auch...

Close