Hannover Scorpions

Hannover Scorpions gleichen Halbfinal-Serie aus

Mellendorf (kh). Was die Hannover Scorpions derzeit leisten, übersteigt wohl jedwede Erwartung. Das Team aus Mellendorf musste mit den Tilburg Trappers gegen den vierzehnfachen holländischen Meister bestehend aus dem Großteil der holländischen Nationalmannschaft als Halbfinal-Gegner antreten. Nun steht Spiel fünf in der Best-of-Five-Serie an und es geht um nichts geringeres, als den Einzug ins Finale und die Meister- bzw. Vizemeisterschaft. Am Ostermontag startete die Serie bei den Trappers in Holland. Hier spielten beide Teams lange auf Augenhöhe, die Führung der Trappers war zu Beginn des Schlussdrittels nur marginal. Erst ein Überzahltor der Gastgeber sorgte schlussendlich für deren knappen Sieg, da konnte auch ein Anschlusstreffer durch Scorpions Verteidiger Goran Pantic kurz vor Schluss nichts mehr retten. Am vergangenen Mittwoch im Spiel zwei in der Mellendorfer hus de groot EISARENA sah es schon ganz anders aus, denn die Scorpions spielen auf heimischen Eis eben auch unglaublich stark. Den 1.710 Fans auf den Rängen wurde ein Spitzenspiel der Oberklasse geboten. Nach einem torlosen ersten Drittel gelang den Gästen im Mittelabschnitt der deutlich bessere Start ins Spiel. Das Scheibenglück lag bei den Gästen, die am Ende des Drittels mit drei Toren vorne lagen. Doch die Scorpions kämpften sich im Schlussdrittel zurück und glichen nur eineinhalb Minuten vor Schluss sogar aus – das gelang noch keinem Team zuvor gegen die übermächtigen Trappers. Eine kräfteraubende 20-Minuten-Verlängerung brachte nicht den entscheidenden Treffer und somit ging es ins Penalty-Schießen. Das ruhige Händchen von Verteidiger Dennis Schütt und die katzenhafte Wendigkeit von Torhüter Björn Linda sorgte letztlich für die Entscheidung zu Gunsten der Scorpions. Nur zwei Tage später mussten die Wedemärker dann erneut nach Tilburg. Erneut lagen die Trappers vor dem Schlussdrittel nur knapp vorne, doch am Ende sicherte die Kadertiefe der Holländer auch ihren Sieg und somit die Chance auf den Matchpunkt. „Die Holländer sind schon brutal heimstark, das muss man zugeben,“ kommentierte Top-Spieler Björn Bombis, der sich im Freitagsspiel verletzte und sein Team am Sonntag nur von der Tribüne aus unterstützen konnte. Aber auch ohne ihn zeigten die Scorpions vor über 1.800 Zuschauern ein Spiel der Spitzenklasse. Tilburg wurde schlichtweg keine Chance geboten, jeder Angriffsversuch wurde vereitelt. Doch auch ein unglaublich starker Björn Linda hielt so manchen gefährlichen Schuss. Mit einer 1:0 Führung durch Sean Fischer beendeten die Scorpions das erste Drittel, kamen aber auch im Mittelabschnitt deutlich besser ins Spiel als ihre Kontrahenten. Nur eine Sekunde vor dem Abpfiff gelang erneut Fischer der zweite Treffer des Abends, dieses Mal in Überzahl. Die Holländer gerieten zusehends ins Schwitzen und verstanden nicht, wieso sie die gegnerische Abwehr einfach nicht überwinden konnten. Gelang ihnen doch einmal der Durchbruch, vereitelte Scorpions-Schlussmann Linda auch die unmöglichsten Schüsse. Somit bezwangen die Scorpions die Tilburg Trappers erneut im Habfinal-Heimspiel und glichen damit die Serie aus. Das alles entscheidende Spiel findet heute Abend um 20 Uhr in Tilburg statt. Gelingt den Scorpions hier die Sensation und somit der Einzug ins Finale, steht der Deggendorfer SC als Oberliga Süd Primus bereits als Finalgegner fest und das erste Final-Heimspiel wäre dann am Sonntag, 15. April um 17 Uhr in Mellendorf. Gewinnen die Tilburger die Serie, ist die Saison für die Scorpions, die gerade zuletzt alle Erwartungen bei weitem übertroffen haben, beendet.

mehr zeigen

dazu passende Artikel

Lesen Sie auch...

Close