Veranstaltungen

Die schwarzen Schwäne waren die heimlichen Stars

Wiechendorf (gs). Edelsteine der Zucht und der Tierhaltung, so beschrieb der Landesverbandsvorsitzende Alfred Walter in seiner Begrüßungsrede die Tiere, die am vergangenen Wochenende zwischen Tannenbäumen, Schilf und Holzhäcksel im oberen Saal des Vereinsheimes des Rassegeflügelzuchtverbandes Wedemark in Wiechendorf ausgestellt waren. 113 Paare von 14 Austellern waren zur Bewertung angetreten. Diese Tiere repräsentierten die Ergebnisse der Zuchtsaison 2017. Darunter die schwarzen Schwäne von Niko Riggers, die wegen ihrer Seltenheit auf deutschen Ziergeflügelausstellungen auch die heimlichen Stars der Ausstellung waren. Den Besuchern, die durch die liebevoll gestaltete Ausstellung mit ihren Käfigen und großen Gehegen gingen, boten sich aber noch viele andere sehenswerte Vogelpaare zum Bestaunen und Bewundern an. Die Dolchstoßtaube zum Beispiel, die mit ihrem blutroten Fleck im weißen Brustgefieder tatsächlich so aussah, als wäre sie beinah einer Messerattacke zum Oper gefallen. Oder der Glanzfasan, der mit jeder Drehung seines Körpers im Scheinwerferlicht in einer anderen Farbe schillerte. Auch das handzahme Pfauenpaar Heinrich und Friedlinde von Stefanie und Alfred Walter zog viele bewundernde Blicke auf sich. Obwohl die Gestaltung der Ausstellung sicher die gute Laune der Besucher anregte, das Lachen, das immer wieder durch den Saal schallte, kam in den meisten Fällen von den Lachtauben. Der 1. Vorsitzende des RGZV Wiechendorf, Hendrik Biesalski, begrüßte zu Beginn der Ausstellung die Ehrengäste und bedankte sich bei allen Beteiligten für die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung der Schau. Es sei sehr viel Abstimmung zwischen den Partnern und Verbänden notwendig, um eine solche Schau durchführen zu können, so Biesalski. Auch Aufbau und Ausschmückung seien sehr viel Arbeit und nur mit vereinten Kräften möglich. Eine besondere Danksagung widmete er dem kürzlich im Alter von 77 Jahren verstorbenen Mitglied Wilfried Backhaus aus Brelingen, der dem Verein sehr zugewandt war und mit seiner Loyalität, Treue und Fleiß jedem als Vorbild dienen könne. Die offizielle Ausstellungseröffnung für die Gäste und Besucher wurde dann durch den Bürgermeister und Schirmherrn der Ausstellung, Helge Zychlinski, vorgenommen, der darauf hinwies, dass die Züchter von Ziergeflügel mit ihrem ehrenamtlichen Engagement auch einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz leisten. Zychlinski ist selber nicht züchtendes Mitglied des Vereins, fühlt sich aber zum Geflügel hingezogen, seit ein Huhn einer Nachbarin ihn heimlich und eigenmächtig für zwei Jahre mit Eiern versorgte – was unglücklicherweise ein Jahr lang unbemerkt blieb. Den Landesverbandsmeister und Kreisverbandsmeister bei den Hühner­vögeln stellte Karsten Langehennig mit 383 Punkten. Bei den Taubenvögeln siegte Jörg Sporleder mit 385 Punkten und bei den Wasservögeln die ZG Seegers/Rigger mit 388 Punkten.

mehr zeigen

dazu passende Artikel