Aktuelles

Zum Schuljahr 2021/2022 soll der Neubau bezugsfertig sein

Wedemark (jo). Der Rohbau für den Anbau am Gymnasium Mellendorf nimmt sichtbar immer mehr Form an. Derzeit wird gerade die Vollverklinkerung vor die Fassade gesetzt, schon bald wird der Bau damit auch optisch an das Bestandsgebäude angepasst zu sehen sein. Zum ersten Mal hatten jetzt Bürgermeister Helge Zychlinski und die Schulleiterin des Gymnasiums, Katrin Meinen, die Möglichkeit, den Neubau auch von Innen zu besichtigen. Der Termin mit einer Führung durch die Leiterin des Teams Bauen in der Gemeinde Wedemark, Susanne Bischoff, war eigentlich auch für interessiertes Publikum offen, eventuell aufgrund der aktuellen Corona-Situation an den Schulen auf dem Campus W wurde dieses Angebot allerdings nicht angenommen. Bischoff informierte, dass auf vier Etagen insgesamt zehn Klassenräume entstehen wer- den, im Erdgeschoss stehen nach Fertigstellung dem Gym- nasium zusätzliche Verwal- tungsräume zur Verfügung und auch ein rund 120 Quadratmeter großer Mehrzweckraum. Die Entscheidung, das Gebäude mit einem Kellergeschoss auszustatten, habe sich mittlerweile als richtig erwiesen, erklärte Bi- schoff. Hier laufen unter anderem sämtliche Versorgungsleitungen auch aus dem Bestandsgebäude zusammen und auch die zentrale Lüftungsanlage wird dort ihren Platz haben. Besonders begrüßte Katrin Meinen die Tatsache, dass es dort dann auch ausreichende Lagerräume für ihre Schule geben wird: „Es ist toll jetzt zum ersten Mal zu sehen, wie großzügig der Anbau ist”, sagte sie. Und sie begrüßte es ausdrücklich, dass dann auch die oberen Jahrgänge ihrer Schule wieder alles zusammen in einem Gebäude sein können: „Noch sind sie auf drei Stellen im Schulzentrum verteilt, aber es ist deutlich besser, wenn die Lerngruppen auch räumlich nah bei einander sind.” Auch Helge Zychlinski war beeindruckt vom Baufortschritt: „Es ist toll, wie hell es in den Räumen ist.”

mehr zeigen

dazu passende Artikel