Sport

Wieder Polo-Trophy auf dem Gut Rixförde

Rixförde (r/j). Es ist nicht das dumpfe Wummern eines PS-starken Treckermotors, sondern eher der Sound eines leisen, gleichmäßigen Rauschens, der Gut Rixförde schon in den frühen Morgenstunden durchdringt. Der mit Spezialreifen und für die Landwirtschaft eher zu schwach ausgestattete Trecker zieht seit Tagen langsam seine Bahnen. Nur die Maschinen, die er hinter sich herzieht wechseln: Sandsteuer, Verti drain, Rasenstriegel, Schleppmatte, Sichelmäher. Seit gut zwei Wochen laufen hier die Vorbereitungen auf Hochtouren. Gut Rixförde ist bereits zum 4. Mal Austragungsort für die begehrte Rixförder Polo Trophy. Acht hochkarätige international besetzte Teams kämpfen auf Deutschlands bestem und schönstem Poloplatz um die begehrte Trophäe. Die jüngste Mannschaft des Turniers stellt der Poloclubs Gut Rixförde. Mit Maximilian Bosch (27), Präsident des Clubs und einer der besten Polospieler Deutschlands, Sabrina Bosch (28) und Laura Gissler-Weber (27), ebenfalls im Vorstand des Clubs, gehen drei deutsche Nationalspieler an den Start. Verstärkt wird ihr Team durch den jungen Argentinier Miguel Duggan. Im italienischen Villa Sesta werden die beiden Pololadies im September um den Europameister-Titel der Damen kämpfen. Dazu Laura Gissler-Weber: „Keine andere Sparte im Polo wächst so rasant und beständig wie das Ladies Polo. Auf der ganzen Welt herrscht seit zwei bis drei Jahren eine unglaubliche Aufbruchsstimmung. Wir Damen sind auf dem Vormarsch – auch hier in Rixförde“. Und lachend ergänzt Sabrina Bosch: „Wir freuen uns sehr und sind natürlich auch ein bisschen stolz, dass unser Club quasi 50 Prozent der deutschen Nationalmannschaft stellt. Unser EM-Team mit Eva Brühl, Marie Haupt, Laura und mir ist ein starkes Team. Bis September werden wir hart trainieren und uns gut vorbereiten. Vor den traditionell starken Polonationen England, Frankreich, Spanien und Italien werden wir uns nicht verstecken müssen“. In „Klein-Rixförde“ kommen nicht nur die jüngsten Besucher auf ihre Kosten. Auch mancher Papa oder manche Mama nimmt gerne mal den kleinen Polostick in die Hand und versucht sich mit ersten Schlägen auf das kleine Polotor. Und in der sicherlich größten „Sandkiste der Welt“ können die kleinen Gäste ihrer Fantasie und Kreativität freien Lauf lassen. Eine Hommage an das geschichtsträchtige Gut Rixförde rundet die Veranstaltung ab: die Ausstellung der schwarz-weiß Portraits aus der Welt des Polos am historischen Kälberstall lassen sicherlich nicht nur die Herzen jedes Polospielers höher schlagen. Gespielt wird am Freitag, 20. Juli ab 15 Uhr, am Samstag, 21. Juli ab 12 Uhr. Die Finalspiele werden am Sonntag, 22. Juli, ab 11 Uhr ausgetragen. Erwartet wird auf Gut Rixförde, wie immer, Kaiserwetter. Sollte wider Erwarten ein Regenguss niederprasseln, kann es zu Spielverschiebungen, zu Spielverkürzungen oder sogar zu Spielausfällen kommen. Gut Rixförde erreicht man am besten mit dem Auto, 30 Minuten von Hannover, 15 Minuten von Celle. Die Adresse ist Rixförde 1, 29313 Hambühren. Aus der näheren Umgebung ist Rixförde mit dem Fahrrad durch die wunderschönen Wälder der Südheide gut zu erreichen.

mehr zeigen

dazu passende Artikel

Lesen Sie auch...

Close