Aktuelles

Vorteile und Liebhaber: Das gebundene Buch und das eBook

Wedemark (sg). Ein Bücherstapel auf dem Schränkchen im Flur. Ein rotes Kreuz mit dem Vermerk „Bücher zurückbringen“ im Kalender. Strafzahlung für Überziehung. Wer bringt diese Bilder nicht mit der öffentlichen Bücherei in Verbindung? Wer heute modern lesen will, fährt nicht mehr in die Bücherei. Wer modern lesen will holt sich einen ebook-Reader und shoppt die passenden Bücher im Internet. Wer modern lesen will, bedient sich der großen Anbieter und lädt sich seine Bücher direkt auf seinen eReader. Allerdings zahlt man dafür nur unwesentlich weniger, als für ein gebundenes oder ein Taschenbuch und hat dann nicht einmal den von vielen so geliebten Papierwälzer in der Hand, den man ja auch noch verschenken oder verleihen kann. Wahlweise bieten die großen Internet-Anbieter auch ein Ausleihsystem für eBooks, das aber häufig nicht die gewünschte Auswahl bietet, sondern überwiegend unbekannte Autoren, teilweise sogar Self-Publisher, deren Qualität von schwer zu ertragen bis hervorragend variiert. Doch da gibt es noch einen völlig anderen Weg. Der führt zurück in die öffentliche Bücherei. Zu Fuß, mit dem Auto oder dem Fahrrad. Wie gehabt. Aber nur ein einziges Mal. Zur Registrierung für die Onleihe. In Deutschland bieten nämlich 3.103 öffentliche Büchereien einen Service an, bei dem man sich seine Bücher online ausleihen und auf einem eBook-Reader lesen kann. Die Onleihe. Für die Onleihe der Gemeinde Wedemark kann man sich in der Geschäftsstelle Bissendorf registrieren lassen. Egal, ob man einen Büchereiausweis aus Mellendorf oder Bissendorf hat, die Registrierung kann bisher ausschließlich in Bissendorf vorgenommen werden. Wenn man noch gar kein Büchereimitglied ist, dann kostet die erstmalige Registrierung 2 Euro. Weitere Kosten, wie zum Beispiel ein Monatsbeitrag, werden nicht fällig. Einmalig benötigt man dann noch eine Adobe Acrobat ID, für die kann man sich im Internet bei Adobe registrieren lassen. Sobald diese beiden notwendigen Registrierungen durchgeführt sind, kann man sich mit der Zugangsnummer aus dem Bibliotheksausweis und einem Passwort in der Onleihe einloggen und eine ganze Welt des eLesens und eHörens steht offen. Die Bibliothek Wedemark bietet zurzeit 4.122 eBooks im Bereich der Belletristik und Unterhaltung, 6.952 eBooks im Bereich Sachmedien und Ratgeber und weitere 4.470 Titel im Bereich Kinder und Jugendliteratur und Schule und Lernen an. In den genannten Kategorien sind darüber hinaus mittlerweile auch fast 3.000 Hörbücher verfügbar. Besonders interessant ist die Onleihe sicher auch für Zeitschriftenleser. Insgesamt 119 Zeitschriften stehen den Lesern zur Verfügung. Das Angebot beginnt mit der Architectural Digest, geht über Brigitte, Capital, Die Welt, Dogs, Eltern und Focus bis hin zu Vogue, Wirtschaftswoche und Zuhause wohnen. Hier ist sicher für jeden etwas dabei, wenn man auch möglicherweise nicht gleich am ersten Tag auf die neueste Ausgabe zugreifen kann. Dafür hat man aber Zugriff auf den jeweils letzten Jahrgang, ohne dass die Wohnzimmerregale vollgepackt sind. Das Lesen von eBooks macht sicherlich auf einem komfortablem eBook-Reader am meisten Spaß. Diese bieten dank der Verwendung einer Art elektronischer Tinte ein Lesevergnügen wie auf Papier und können auch in praller Sonne gelesen werden, manche sind heutzutage sogar wasserdicht und dürfen mit in die Badewanne. Sehr gute Einsteigermodelle gibt es mittlerweile schon ab 50 Euro. Leser der Onleihe sollten aber bei der Anschaffung unbedingt berücksichtigen, dass die Amazon Kindle eReader leider nicht für die Onleihe genutzt werden können, da hier ein anderes Dateiformat genutzt wird. Was bei der Anschaffung des richtigen eReaders sonst noch zu berücksichtigen ist, dass erfährt man zum Beispiel auf der Startseite der Onleihe http://www.onleihe.net die im „Für Leser, Hörer, Zuschauer“ alles Wissenswerte zusammengestellt hat. Um die Onleihe zu nutzen, muss man aber nicht gleich Geld für einen elektronischen Reader ausgeben. Alles, was die Onleihe anbietet, kann man auch erstmal auf einem normalen Computer ansehen. Hat man ein Smartphone oder ein Tablet, kann man sich die Onleihe App installieren und hat auch auf diesen Geräten den vollen Zugriff. Für Zeitungs- und Zeitschriftenleser ist sogar eher ein Tablet oder ein normaler Computer zu empfehlen, denn die Zeitschriften kommen mit ihrem Format und ihren Fotos natürlich nur in einer Farbdarstellung wirklich zur Geltung. Ein eBook-Reader ist aber für die reine Text-Darstellung optimiert. Für alle, die mehr über die Onleihe erfahren möchten, stehen die Mitarbeiter der Büchereigeschäftsstelle Bissendorf gern zur Verfügung. Sie helfen beim Einstieg in die Welt der Onleihe oder auch bei technischen Schwierigkeiten, auf die man ab und zu mal stoßen kann. Die meisten Fragen können dann auch schon direkt durch einen Anruf oder einen kurzen Besuch geklärt werden. Und übrigens, zurückgeben braucht man seine ausgeliehenen Bücher bei der Onleihe auch nicht mehr. Das rote Kreuz im Kalender kann man sich also sparen. Ist die Ausleihzeit vorüber, werden die Dateien auf dem Lesegerät von allein unbrauchbar und gelten als zurückgegeben. Also kann man seinen großen Lesehunger ganz kostenlos und komfortabel in der Onleihe decken – und mit dem Geld, dass man spart, kann man sich ja mal wieder die eine oder andere Neuerscheinung des absoluten Lieblingsautors als dekorative gebundene Ausgabe direkt im örtlichen Buchhandel besorgen… damit das Bücherregal am Ende nicht ganz leer steht.

mehr zeigen

dazu passende Artikel