ESC Wedemark ScorpionsHannover ScorpionsSport

Starke Scorpions fahren 9:1 Kantersieg ein

Mellendorf (kh). Für die Scorpions ging es nach der Deutschland-Cup Pause am vergangenen Wochenende auch im Spielbetrieb wieder weiter, den Wiedereinstieg absolvierten die Mellendorfer am Freitag beim Tabellenführer, den Tilburg Trappers, in Holland. Ein dermaßen starker Gegner lässt keine Fehler zu, das war der Mannschaft schon im Vorfeld klar. Die Tilburger sind für ihr hochkarätiges aber auch sehr körperbetontes Eishockey bekannt. Doch dass es am Ende so schwer werden würde, damit hätte wohl niemand gerechnet. Nachdem Scorpions-Verteidiger Dennis Schütt zu Beginn des zweiten Drittels aus dem toten Winkel in die Bande gecheckt wurde, fiel dieser zu Boden, verlor seinen Helm und blieb regungslos liegen. Zwei-Meter-Hüne Goran Pantic konnte das nicht mit ansehen und schnappte sich den gegnerischen Übeltäter, es endete in einem handfesten Faustkampf und einer Spieldauer-Disziplinarstrafe für die beiden Streithähne. Auch Schütt, der sich bei dem Check im Gesicht verletzt hatte und an der Lippe und Wange genäht werden musste, fiel den Rest des Spiels aus. Als dann auch noch Sean Fischer, ebenfalls wichtige Stütze der Scorpions-Verteidigung, nach einem hartem Check, bei dem er sich einmal überschlug und auf seinem Nacken landete, die Fassung verlor uns sein gegenüber mit Fäusten traktierte, war auch für ihn das Spiel vorbei. Jetzt stand die Verteidigung der Scorpions mit gerade einmal drei Spielern da. Nun würde es schwer werden, zumal Tilburg in der 34. Minute auch noch der Führungstreffer gelang. Doch die Scorpions gaben nicht auf und konnten durch Sachar Blank in der 48. Spielminute sogar den Ausgleich erzielen. Als wiederum bei nur knapp drei Minuten Restspielzeit der erneute Führungstreffer der Holländer fiel, wurde es eng. Scorpions-Goalie Björn Linda räumte seinen Posten zu Gunsten eines sechsten Feldspielers, doch Tilburg konnte den Puck ergattern und zehn Sekunden vor Schluss noch ins leere Tor schieben. Dennoch war dieses durchaus knappe Ergebnis gegen einen solch starken Gegner angesichts der personellen Engpässe ein deutliches und wichtiges Zeichen der Scorpions. Etwas entspannter sollte es am Sonntag werden, hier waren die Harzer Falken in der hus de groot EISARENA zu Gast. Und tatsächlich wirkte das Spiel auf die 978 Zuschauer eher wie ein öffentliches Training. Den Scorpions fehlten mit Fischer und Pantic immer noch zwei wichtige Verteidiger, während Schütt – deutlich gezeichnet – wieder spielte, doch sie ließen ihrem Kontrahenten kaum Luft zum Atmen. Obwohl die Mannschaft aus Mellendorf es eher ruhig angehen ließ, führten sie nach dem ersten Drittel mit zwei Toren, nach dem Mittelabschnitt mit weiteren zwei. Am Ende des Spiels wirkten die Gäste aus Braunlage schwindelig und machtlos angesichts eines so überragenden Gegners wie den Scorpions, die die Eisfläche unter tosendem Applaus der jubelnden Fans souverän mit 9:1 (2:0, 2:0 5:1) verließen und sich erneut den dritten Tabellenplatz sicherten. Die kommenden Partien werden allerdings nicht ganz so einfach für die Skorpione werden. Am kommenden Freitag, 24. November um 20 Uhr gastieren die Exa IceFighters Leipzig, der aktuell Zweitplatzierte der Liga, in Mellendorf. Am Sonntag geht es dann nach Herne.

mehr zeigen

dazu passende Artikel

Lesen Sie auch...

Close