Hannover Scorpions

Sommerpause: Hannover Scorpions unterliegen in Landshut

Mellendorf (kh). Der Traum vom Aufstieg wird sich frühestens in der kommenden Saison realisieren lassen. Im Spiel drei am Dienstagabend in Landshut mussten sich die Scorpions erneut geschlagen geben und sind damit im Halbfinale der Playoffs ausgeschieden. Dafür sah es anfangs noch gut aus für das Wedemärker Team, das sich bereits am Montag auf den Weg nach Bayern gemacht hatte. Zwischen den Pfosten stand erneut Enrico Salvarani, den Coach Dieter Reiss bereits des Öfteren als Überraschung präsentiert hat. Die Scorpions hatten den Willen mitgebracht, die Serie gegen den EVL noch zu drehen und entsprechend motiviert starteten sie in die Partie. Nach sechs Minuten traf dann auch tatsächlich Chad Niddery zum 1:0 für die Hannover Scorpions, doch dieser Treffer sollte zunächst der einzige bleiben. In den folgenden knapp 50 Minuten gelang den Mellendorfern kein Treffer mehr, der Puck ging entweder knapp am Tor vorbei, traf den Pfosten oder wurde vom gegnerischen Schlussmann pariert. Im Eishockey sagt man: „Machst Du vorne keine, kriegst Du hinten welche!“ Genau so kam es dann auch, denn während die Scorpions immer knapp scheiterten, lief es bei den Landshutern besser, die mit fünf Treffern einen komfortablen Vorsprung herausspielen konnten. Da half auch ein weiterer Treffer der Scorpions durch Christoph Koziol in der 53. Spielminute nicht mehr. Gegen Weiden und Rosenheim fand man noch einen Weg, gegen Landshut nicht und damit beenden die Scorpions eine überaus starke Saison. Fans und Freunde des Wedemärker Eishockey hatten aber noch einmal die Gelegenheit, ihr Team zu treffen und gemeinsam den Saison-Abschied zu feiern. Am Gründonnerstag fand die Saison-Abschlussfeier im Mellendorfer Eisstadion mit Grillen und der traditionellen Trikot-Versteigerung statt.

mehr zeigen

dazu passende Artikel

Lesen Sie auch...

Close