Hannover Scorpions

Scorpions bleiben Zuhause weiter ungeschlagen

Mellendorf (kh). Es war eine harte Woche für die Hannover Scorpions. Nach den Spielen gegen Duisburg und Essen mussten die Mellendorfer bereits am vergangenen Mittwoch wieder zu einem Auswärtsspiel. Die Black Dragons warteten in Erfurt auf die Scorpions. Zwei Drittel lang hielten beide Teams das Spiel auf Augenhöhe, gingen jeweils mit zwei Toren in die letzte Drittelpause. Im Schlussabschnitt gelang es Erfurt, besser aus der Kabine zu kommen und nochmals zwei Tore nachzulegen. Zwar konnten die Scorpions erneut verkürzen, für den neuerlichen Ausgleich reichte es jedoch nicht. Am Freitag musste das Team von Trainer Dieter Reiss zu den Crocodiles nach Hamburg und auch hier lief es 40 Minuten lang recht ausgeglichen. Nach einem torlosen ersten Drittel traf ausgerechnet Scorpions-Verteidiger Tim Marek an seinem Geburtstag gegen sein ehemaliges Team zum Führungstreffer, den Hamburg erst wenige Sekunden vor Ende des Drittels ausgleichen konnte. Den Schlussabschnitt konnten abermals die Gastgeber besser beginnen und gingen kurz nach dem Anpfiff in Führung. Zwar konnten die Scorpions wenige Minuten später erneut ausgleichen, doch die Crocodiles legten direkt nach. Als Scorpions-Schlussmann Christoph Mathis schließlich eine Minute vor Abpfiff das Tor verließ, um das Spiel mit sechs Feldspielern zu ermöglichen, gelang Hamburg der Scheibengewinn und ein Treffer ins leere Netz der Wedemärker. Bereits am Sonntag folgte dann das dritte Spiel in fünf Tagen, dieses Mal in der heimischen hus de groot EISARENA gegen die IceFighters aus Leipzig. Auch hier zeigte sich den 856 Fans ein spannendes Duell. Schnell gingen die Scorpions in Führung, mussten aber zehn Minuten später in Unterzahl den Ausgleich hinnehmen. Kurz vor der Drittelpause gelang Patrick Schmid ein weiterer Führungstreffer für die Scorpions. In der Mitte des zweiten Spielabschnitts gelang Björn Bombis sein fünfter Treffer dieser Spiele-Serie, dicht gefolgt vom Anschlusstreffer der Gäste aus Leipzig. Nur neun Sekunden vor der zweiten Drittelpause konnte Leipzig sogar noch einmal ausgleichen. Im letzten Abschnitt des Abends ging es also um alles oder nichts. Beide Teams warfen alles in die Waagschale und legten nochmal eine ordentliche Schippe drauf, doch Tore blieben aus. In der letzten Spielminute gelang es dann Scorpions-Verstärkung Marian Dejdar in doppelter Überzahl, den erlösenden Siegestreffer für die Scorpions zu platzieren. Damit bleiben die Mellendorfer auf heimischem Eis ungeschlagen. Das nächste Highlight wartet bereits am kommenden Freitag auf die Scorpions-Fans, wenn am 12. Oktober um 20 Uhr die Tilburg Trappers in Mellendorf gastieren.

mehr zeigen

dazu passende Artikel

Lesen Sie auch...

Close