Hannover Scorpions

Scorpions bereiten sich auf Playoffs zur DEL2 vor

Mellendorf (kh). In rund einem Monat endet die Hauptrunde der Oberliga Nord 2018/2019. Im Anschluss geht es für die Scorpions in die Playoffs zur DEL2. Schon im letzten Jahr konnte das Team aus Mellendorf in den Spielen um den Aufstieg glänzen und schaffte es sogar bis ins Halbfinale, welches allerdings der holländische Meister, die Tilburg Trappers, nach hart umkämpften fünf Spielen für sich entscheiden konnten und letztlich auch ein weiteres Mal das Finale gewann. Derzeit stehen die Spieler um Trainer Dieter Reiss seit einigen Wochen ungefährdet auf Platz zwei der Tabelle und stellen damit das bestedeutsche Team der Oberliga Nord, Stürmer Björn Bombis ist mit 79 Scorer-Punkten sogar der beste Spieler der gesamtdeutschen Liga, einschließlich der Oberliga Süd. Wie allgemein üblich, verstärken sich die Mannschaften vor den bevorstehenden Playoffs auf einigen Positionen noch einmal. Die Scorpions taten dies Mitte Januar zuletzt mit Damian Martin als starken Verteidiger mit Allrounder-Qualitäten. Bereits Anfang Januar kam Ex-DEL-Spieler Marian Dejdar von den Fishtown Pinguins fest in den Kader der Hannover Scorpions, nachdem er in der ersten Saison-Hälfte bereits zwei Mal kurzerhand ausgeholfen hatte. Die Wechselfrist der Spieler endete am 31. Januar und viele Fans erwarteten noch einen Transfer-Hammer, den Team-Chef Eric Haselbacher jedoch abwiegelt: „Wir stehen auf Platz zwei und haben die besten Spieler im Kader.“ Weiter erklärt er: „Wenn wir jetzt noch neue Spieler verpflichten würden, müssten andere dafür gehen. Das macht ja gar keinen Sinn.“ Auch Marius Garten, der Anfang der Saison aus der DEL2 von den Dresdner Eislöwen zu den Scorpions kam und sich früh in der Saison verletzte, wird aller Voraussicht nach in den Playoffs wieder voll einsatzfähig sein. Aktuell stehen für die Mannschaft noch neun Spiele auf dem Programm, bevor die Hauptrunde am 3. März endet. Jochen Haselbacher, ebenfalls Geschäftsführer der Hannover Scorpions Eishockey GmbH, will die Geldgeber bei einer Sponsorenfeier Anfang März auf einen möglichen Aufstieg einstimmen. Hier will er auch erste Einblicke in die aktuellen Etats der DEL2-Clubs geben. Tatsächlich sind die finanziellen Unterschiede schon nicht unerheblich und ein möglicher Aufstieg wäre auch mit einigen Änderungen verbunden, aber glaubt man Berichten, so wollen die Scorpions dennoch die Bürgschaft für das Lizenzierungsverfahren zur DEL2 hinterlegen. Zunächst aber müssen die Wedemärker ihre komfortable Tabellen-Position halten und verteidigen. Am vergangenen Wochenende zeigte sich, wie schnell eine so gute und solide Mannschaft auch mal den Kürzeren ziehen kann. Am Freitag gastierten die Black Dragons aus Erfurt in Mellendorf und die Gastgeber taten sich sichtlich schwer mit ihren Kontrahenten. Zwar gelang den Scorpions durch Tore von Patrick Schmid und später Dennis Schütt zweimal die Führung, doch nach einem absolut glücklosen und verfahrenen Mitteldrittel der Scorpions kamen die Gäste sichtlich in Fahrt und konnten im Schlussabschnitt vier Minuten vor Spielende sogar ausgleichen. In der Overtime waren es dann auch wieder die Erfurter, die das Scheibenglück auf ihrer Seite hatten und sich den Extrapunkt sicherten. Am Sonntag zeigten die Scorpions bei den Saale Bulls in Halle aber wieder ihre gewohnte Souveränität und holten sich einen 6:2 Sieg. Bereits morgen findet das nächste Heimspiel in der hus de groot EISARENA statt, wenn um 20 Uhr die Füchse Duisburg zu Gast sind. Am Freitag empfangen die Scorpions dann die Hamburg Crocodiles, ebenfalls um 20 Uhr im Mellendorfer Eisstadion.

mehr zeigen

dazu passende Artikel

Lesen Sie auch...

Close