AktuellesVeranstaltungen

Regenwetter konnte die gute Laune nicht verderben

Bissendorf (jo). Beinahe zeitgleich mit der offiziellen Eröffnung des diesjährigen Bissendorfer Sonntags bezog sich der Himmel und Regen setzte ein. Und der hielt sich den gesamten Rest des Tages, so dass die Besucher gut beraten waren, wenn sie sich wetterfeste Jacken überstreiften und den Regenschirm parat hielten. In den an diesem Tag geöffneten Geschäften war das kein Problem, ein wenig mit der Witterung zu kämpfen hatten diejenigen, die draußen ihre Stände aufgebaut hatten. Der guten Laune auf beiden Seiten jedenfalls hat der Regen kaum geschadet, nach und nach füllten sich die für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrten Straßen immer mehr mit unverdrossenen Sonntagsbummlern. Und die ließen es sich an die zahlreichen Ständen mit Herrlichkeiten von süß bis herzhaft gut gehen, nutzten die Zeit zum Einkaufsbummel und ließen sich beim Krammarkt des Verschönerungs- und Naturschutzvereins (VNV) von den bunten Auslagen locken oder genossen unter Regenschirmen geschützt die Live Musik der Swing Company im Bereich des Tattenhagen Platzes. Vereine, Organisationen und andere Gruppen hielten ebenso durch und freuten sich über Gespräche mit interessierten Besuchern, denen sie Infos zu ihren Aktivitäten lieferten. Angefangen bei der DLRG, bis hin zu Sportvereinen, Gruppen der Freiwilligenagentur, des Vereins Miteinander.Wedemark bis hin zu zahlreichen anderen Ausstellern – sie alle hatten den Tag genutzt, um sich einem großen Publikum zu präsentieren. Bunt und für jedes Alter war das Programm, dass diesmal das Wetter nicht für optimale Bedingungen sorgte, war ein kleiner Wermutstropfen des sonst so aufwändig organisierten Bissendorfer Sonntags. Zum ersten Mal hatte der im Frühjahr neu gewählte Vorstand der Interessengemeinschaft Bissendorfer Kaufleute (IBK) die Verantwortung für die Organisation des besonderen Einkaufs-Events im Dorf übernommen und dabei flexibel agieren müssen. So mussten die geplanten Auftritte der Bläserklassen der IGS Wedemark kurzerhand von der Treppe vor dem Bürgerhaus in das trockene Foyer verlegt werden und auch das Problem der Streckenführung für die durch die Absperrung der Straßen notwendige Umleitung konnte kurzfristig gelöst werden. Im Bereich der Kuhstraße wird aktuell die Kanalisation erneuert, noch bis kurz vor Eröffnung des Bissendorfer Sonntags klafften hier große Löcher in der einzigen zur Verfügung stehenden Umleitungsstrecke. Die Hoffnung der Gemeindeverwaltung, dass die Bauarbeiten pünktlich zum 23. September fertig sein würden, haben sich nicht erfüllt. IBK-Vorsitzender Karsten Hölscher: „Es ist dem Engagement von Bernd Depping zu verdanken, dass die Gräben in der Kuhstraße doch noch rechtzeitig für unseren Bissendorfer Sonntag verfüllt werden konnten. Er hat das mit den Bauarbeitern vereinbart und so konnte der Verkehr doch über diese Straße um den Ortskern herum geleitet werden”. Am gestrigen Montag kamen die Bagger erneut zum Einsatz und haben das Erdreich wieder entfernt, damit nun die restlichen Arbeiten am neuen Regenwasserkanal wie geplant weiter geführt werden können.

mehr zeigen

dazu passende Artikel

Lesen Sie auch...

Close