Allgemein

Herbstrallye der Brelinger Ponykinder

Brelingen (r/j). Die Brelinger Ponykinder konnten einen der letzten schönen Tage im goldenen Oktober noch einmal richtig ausnutzen und unternahmen am Wochenende einen ausgedehnten Ausritt der besonderen Art: Ihre Reitlehrerinnen Annifrid alias Corinna Stiller und Agnetha alias Julia Runge hatten sich eine Rallye ausgedacht, während der verschiedenste Aufgaben im Team zu lösen waren. Fünf Gruppen – bestehend aus Ponykindern und aus Reitkindern des Reit- und Fahrvereins Brelinger Berg – wurden nacheinander auf die Strecke geschickt, die ihren Weg mit Hilfe des eingezeichneten Streckenverlaufs auf einer Landkarte selbst finden mussten. Jede Gruppe hatte sich ein Motto überlegt und entsprechend verkleidet und geschminkt. Es gab das „Pippi Langstrumpf“-Team, die „Wilden Banditen“, Team „Bibi & Tina“, die „Ladies in Pink“ und die Gruppe der Zipfelmützen. Sie stießen auf insgesamt sieben Stationen, an denen Eltern und ehemalige Ponykinderjugendliche die Reiterinnen mit kleinen Herausforderungen erwarteten, die alle zu Pferde zu bewältigen waren. Bei der ersten Station galt es, ein Ei auf einem Löffel ins Ziel zu balancieren, Gummistiefelweitwurf war die zweite Station, bei der dritten war ein Gummipferd mit dem Lasso einzufangen. Beim vierten Streckenposten war ein Puzzle von einer Seite auf die andere zu transportieren, um es dann zusammen zu puzzeln. Die fünfte Aufgabe bestand darin, eine Möhre von der Angel zu knabbern, die eine Reiterin hielt, während die andere nebenher ritt und versuchte, die vor ihr baumelnde Möhre zu essen. Bei der sechsten Station mussten im Vorbeireiten Brezeln von einer Leine gebissen werden, ohne die Hände zu Hilfe zu nehmen. Bei der siebten Station schließlich mussten Kapseln mit einem Teesieb am Stock aus einem mit Wasser gefülltem Planschbecken gefischt werden. Damit es den Kindern auch zwischen den Stationen nicht langweilig wurde, mussten sie ein Kreuzworträtsel lösen, in dem ihre Pferdefachkenntnis gefragt war und ein Lied über sich und ihre Ponys dichten. Zu guter Letzt war auf dem Paddock eine letzte Teamaufgabe zu lösen: Es galt eine hoch gespannte Leine zu überwinden, wobei nur ein Teammitglied unter der Leine hindurchgehen durfte. Danach hieß es absatteln und Ponys versorgen, bevor die Teams ihre Lieder präsentierten und die Organisatoren die Siegerehrung vornahmen. Jede Reiterin erhielt eine Schleife zur Erinnerung sowie ein kleines Geschenk, und alle Teams hatten sich die Ehrenrunde über den Paddock unter gebührendem Applaus des Publikums redlich verdient – nicht zuletzt, weil sie die Rallye mit viel guter Laune, Spaß und Teamgeist gemeistert hatten. Und natürlich gab es warme Worte für die Organisatorinnen dieser tollen Herbstaktion – Agnetha und Annifrid alias Julia Runge und Corinna Stiller. Krönender Abschluss war die gemeinsame Stärkung an einem großen Fingerfood-Buffet und das Fazit, dass es nicht nur eine tolle Aktion, sondern auch ein engagiertes, harmonisches Miteinander aller Beteiligten war, das eine solche Veranstaltung überhaupt erst ermöglicht hat.

mehr zeigen

dazu passende Artikel

Lesen Sie auch...

Close