Veranstaltungen

Heimatmuseum plant Sonderausstellung mit Sammlerstücken

Bissendorf (jo). Erneut plant das Museumsteam für den Zeitraum 5. April bis 28. Juni eine Sonderausstellung in den Räumen des Richard-Brandt-Heimatmuseums in Bissendorf. Diesmal sokl es dabei um die Sammelleidenschaft gehen, wie jetzt im Vorfeld die beiden Team-Mitglieder Friedrich Thümler und Peter Schulze erläuterten. „Es werden die unglaublichsten Dinge gesammelt”, ist sich Thümler sicher: „Das können kuriose Dinge sein, von Kronkorken bis Bierdeckeln, Fingerhüten oder Kaffeekannen”. Einige Exponate seien bereits für die Ausstellung eingetroffen, so hat ein nicht genannter Sammler ganz unterschiedliche Streichholzschachteln zur Verfügung gestellt, Christina Gutknecht-Wolf wird Teile ihrer Kaffekannen-Sammlung zeigen, Mo Hampl sammelt Fingerhüte aus aller Welt und Helmut Kolwig hat sich auf Wiking-Autos spezialisiert. „Natürlich müssen die Objekte, die uns für die Sonderausstellung zur Verfügung gestellt werden, für unsere begrenzte Fläche geeignet sein”, sagte Schulze: „wir haben leider nicht unbegrenzt Platz”. Das Ausstellungsteam ruft nun Sammlerinnen und Sammler dazu auf, Teile ihrer Sammlungen für den begrenzten Zeitraum zur Verfügung zu stellen. Mitglieder des Teams werden dann nach vorheriger Terminabsprache die Objekte vor Ort ansehen und mit den Leihgebern besprechen, in welchem Umfang die Präsentation im Rahmen der Sonderausstellung stattfinden kann. Und weil alle im Ausstellungsteam erwarten, dass sie zahlreiche Rückmeldungen bekommen, ist unter Umständen sogar eine zweite Ausstellung mit dem gleichen Thema denkbar. Wer gerne Sammlerstücke zur Verfügung stellen möchte, kann sich mit Peter Schulze (Teamleiter) unter der Telefonnummer 71 01, Email peter.h.t.schulze@htp-tel.de oder bei Friedrich Thümler, Telefon 82 72, Email friedrich.thuemler@t-online.de in Verbindung setzen.

mehr zeigen

dazu passende Artikel