ESC Wedemark ScorpionsHannover ScorpionsSport

Hannover Scorpions zwei Mal in der Overtime

Mellendorf (kh). Die Scorpions haben sich in den letzten beiden Begegnungen am vergangenen Wochenende etwas schwerer getan, als man es von ihnen gewohnt ist. Es gelang ihnen nur streckenweise, Ihr Können vollumfänglich unter Beweis zu stellen. Am Freitag, 1. Dezember, gastierte das Team aus Mellendorf bei den Crocodiles Hamburg. Hier starteten die Scorpions mit einem überraschend schwachen Drittel, was ihnen durch drei Gegentore seitens der Gastgeber gedankt wurde. Im Mittelabschnitt fanden die Wedemärker dann scheinbar zu ihrer alten Form zurück und glichen den aufgelaufenen 3-Tore-Rückstand aus. Das entscheidende letzte Drittel blieb hingegen torlos, womit es für die Kontrahenten in die Verlängerung ging. Hier war es das Topscorer-Traumgespann um Patrick Schmid und Björn Bombis, das nach nur 29 Sekunden den Siegtreffer für die Scorpins erzielte. Am Sonntag, 3. Dezember, kamen die Moskitos aus Essen zu Besuch in die hus de groot EISARENA. Vor 941 Fans zeigten beide Mannschaften den unbedingten Siegeswillen. In der vierten Minute traf Scorpions-Stürmer Sean Fischer erstmalig in dieser Partie zum Führungstreffer. Diesen konterten die Moskitos nur 80 Sekunden später mit dem Ausgleich. Kurz darauf war es erneut Fischer, der sein Team mit einem Traumtor aus der Drehung heraus in Führung schoss. Ob dies der Auslöser für die folgende Situation war, wird ungewiss bleiben, aber Essens Kyle DeCoste, der früher selbst für die Scorpions gespielt hatte, foulte Verteidiger Dennis Schütt, der sich eine blutige Lippe zuzog. Als Schütt dann die Szenerie verlassen wollte, holte DeCoste aus und schlug seinem Gegenspieler den Schläger von hinten in die Kniekehle, woraufhin er eine Spieldauerdisziplinarstrafe erhielt. Erst wurde er auf die Strafbank geschickt, musste diese aber umgehend wieder verlassen. Im Zuge dessen schlug er zunächst mit seinem Schläger gegen das Plexiglas, beim Verlassen des Eises gegen die Ausgangstür und brachte dabei auch Zuschauer in Gefahr, die aber glücklicherweise bei dieser Aktion nicht zu Schaden kamen. Die fünfminütige Überzahl nutzten die Scorpions nicht, kassierten stattdessen sogar einen Gegentreffer der in Unterzahl spielenden Moskitos. Zu allem Übel gelang den Gästen nur fünfzehn Sekunden vor der Drittelpause sogar noch der Führungstreffer. Den Mittelabschnitt erkämpften die Scorpions wieder für sich, doch die Essener machten es Ihnen nicht leicht. Der Ausgleichstreffer durch Patrick Schmid sorgte dabei aber zunächst für etwas Befreiung der Spieler. Diese Erleichterung zeigte sich auch im Schlussabschnitt der Partie. Erst war es erneut Schmid, der sein Team wieder in Führung brachte, anschließend sorgte Sean Fischer mit seinem dritten Treffer in dieser Begegnung für den Ausbau der Führung. Doch dann passierte genau das, was nicht passieren sollte. Essen gelang zweieinhalb Minuten vor Schluss der Anschlusstreffer, was eine neue Motivations-Welle in den Gästen auslöste. Tatsächlich fiel nur 29 Sekunden vor Schluss der Ausgleich und Essen rettete sich in die Overtime. Entgegen der Freitags-Partie hatten aber in diesem Spiel die Scorpions das Nachsehen und mussten den Sieg nach 44 Sekunden aus der Hand geben. Für die kommende Partie wollen sich die Scorpions aber noch besser vorbereiten. Zu Gast sind dann am kommenden Freitag, 8. Dezember, die Preussen aus Berlin mit keinem geringeren als David Haas als neuen Trainer. Es wird also für eingefleischte Scorpions-Fans ein Wiedersehen der besonderen Art. Das Freitags-Spiel beginnt um 20 Uhr.

mehr zeigen

dazu passende Artikel

Lesen Sie auch...

Close