Hannover Scorpions

Hannover Scorpions siegen am Pferdeturm

Mellendorf (kh). Es war eines der wichtigsten Spiele der Saison für die Hannover Scorpions. Am Ende ging es bei der Partie gegen die Hannover Indians am Sonntagabend nämlich nicht – wie gewohnt – einfach nur um Punkte, sondern um den Sieg im Stadt-Derby. Doch zunächst empfingen die Scorpions am Freitag, 16. November, die EC Harzer Falken aus Braunlage. Die Routiniers von Trainer Dieter Reiss machten schnell deutlich, dass sie nicht vorhatten, die bislang ungeschlagene Heimspiel-Serie zu beenden. Die an vorletzter Tabellen-Position stehenden Falken hatten der Übermacht der Scorpions ohnehin nicht viel entgegenzusetzen, so gingen die Scorpions bereits mit einer 3:0 Führung in die erste Drittelpause. Im Mittelabschnitt wurde es ein wenig ruhiger, die Scorpions gönnten sich trotzdem noch einen weiteren Treffer. Im Schlussdrittel drehten die Gastgeber dann noch einmal auf und machten weitere drei Tore. Ob das Spiel in den Köpfen der Spieler bereits abgehakt war, kann man nur vermuten, aber plötzlich fiel ein Tor für die Braunlager Gäste, die nach einer Strafe gegen die Scorpions nur rund 90 Sekunden später ein weiteres Tor, dieses Mal in Überzahl, erzielen konnten. Doch weitere Aktionen ließen die Gäste durch ihre Kontrahenten nicht zu, machten stattdessen zum krönenden Abschluss selbst noch ein Tor. So endete die Partie deutlich mit 8:2 für die Scorpions. Spieler des Abends war Neuzugang Dennis Arnold, der alleine vier der acht Tore geschossen hatte. Entsprechend selbstbewusst und souverän traten die Scorpions beim Derby am Sontag auf. Im ausverkauftem Eisstadion am Pferdeturm starteten die Gäste mit gewohnt hohem Tempo in das Spiel. Nach rund dreieinhalb Minuten gelang Björn Bombis früh der erste Führungstreffer für die Scorpions. Nur wenige Minuten später nutzte Oberliga-Topscorer Patrick Schmid ein Überzahlspiel, um die Führung auszubauen. Kurz vor Ende des Drittels gelang den Indians dann aber doch nicht der Anschlusstreffer. Mit dieser knappen Führung gingen die Scorpions in die erste Drittelpause. Im zweiten Spielabschnitt nahmen sich Gäste und Gastgeber nicht viel, beide Teams erarbeiteten sich hervorragende Chancen, konnten diese aber nicht verwandeln. Es ging also nach dem bisher sehr kräftezehrenden Spiel in ein hart umkämpftes Schlussdrittel, welches jedoch kurz nach Anpfiff mit einer Strafe für die Scorpions startete. Diese Überzahl nutzten die Hausherren für den Ausgleichstreffer, das Spiel war somit wieder absolut offen. Die Stimmung im Stadion heizte sich auf, Spieler und Fans beider Mannschaften gaben alles, um den Sieg möglich zu machen. Starke Angriffe und eine hervorragende Teamleistung auf dem Eis wurden umrahmt von den Fangesängen der über 4.600 Zuschauer im Stadion. Kurz nach dem Ausgleich arbeiteten sich Marius Garten und Chad Niddery durch die gegnerische Abwehr, spielten auf Sean Fischer, der gut stand und gekonnt einnetzen konnte und somit die erneute Führung der Scorpions holte. Die verbleibenden 16 Spielminuten sollten zum wahren Eishockey-Krimi mit Herzstillstand-Garantie werden. Beide Teams holten noch einmal alle Reserven hervor, gaben alles für den Derby-Sieg. In dem sonst durchaus sehr fairen Spiel kam es mitunter auf Kleinigkeiten an, so fingen sich die Scorpions fünf Minuten vor Ende noch eine Strafe wegen Hakens ein. Doch dem Druck der angreifenden Indians war die Verteidigung gewachsen und die Unterzahl endete ohne Gegentor. Auch als die Gastgeber rund eine Minute vor Schluss den Goalie gegen einen sechsten Feldspieler tauschte und somit erneut in Überzahl spielte, hielt das Bollwerk der Scorpions-Verteidigung und sicherte sich damit den hart umkämpften Derby-Sieg am Pferdeturm. Die mitgereisten Fans feierten ihr Team noch lange auf dem Eis. Im Anschluss fand im Mellendorfer Ice House noch eine kleine inoffizielle After-Game-Party für die Spieler statt, bei der es zu einem Zwischenfall kam. Vermummte Personen liefen mit hellrot brennenden Bengalos ins Eisstadion und versuchten dort, die Kunststoff-Tür einer Toilette in Brand zu setzen. Glücklicherweise bemerkten die Spieler schnell den starken Rauch und das flackernde Licht der Fackel und rannten aus dem Gastronomiebereich hinaus ins Stadion, woraufhin der Angreifer samt Bengalo türmte und im bereitstehenden Fahrzeug mit mehreren weiteren Personen in hoher Geschwindigkeit davonfuhr. Da einzelne Spieler der Scorpions die Personengruppe und deren Fahrzeug gesehen haben, ermittelt nun die Polizei gegen die Angreifer. Bei der Attacke entstand leichter Sachschaden, verletzt wurde niemand. Die Laune oder die Feier über den Auswärtssieg ließen sich die Scorpions jedoch nicht vermiesen. Das kommende Spiel wird ebenso spannend, den sie Scorpions gastieren am 23. November bei den Tilburg Trappers, mit denen sie sich aktuell punktgleich Platz eins der Tabelle teilen. Das nächste Heimspiel findet am Freitag, 30. November um 20 Uhr in der hus de groot EISARENA statt, zu Gast sind dann die Hamburg Crocodiles.

mehr zeigen

dazu passende Artikel

Lesen Sie auch...

Close