Vereine

Dirk Pluschke holt den Titel des Kreiskönigs in die Wedemark

Wedemark (jo). Für die Sportschützen im Kreisschützenverband Wedemark-Langenhagen ist er der Höhepunkt und gleichzeitig Abschluss des Sportjahres: der Kreiskönigsball. Zum 36. Mal fand er jetzt im Saal des Gasthauses Goltermann in Elze statt, unter grün-weißen Dekoringen an den Decken fand sich die Festgesellschaft zusammen, um noch einmal die Majestäten des Jahres aus den 28 Mitgliedsvereinen zu würdigen und zu ehren. Mit dem Einmarsch der Kreisstandarte sowie der namentlich aufgerufenen Königinnen und Könige begann der Abend im traditionellen Ablauf. Diesmal ohne Kreisoberschützenmeisterin Birgit Gräfenkämper, sie wurde von ihren beiden Kreisschützenmeistern Christiana Böttcher und Michael Freiberg vertreten. Unter den Gästen auch wieder die Vizepräsidentin des Niedersächsischen Sportschützenverbandes, Gabriele Dietrich und der Vorsitzende des Regionssportbundes, Ulf Meldau. In ihrem Grußwort unterstrich Dietrich die Wertigkeit der ehrenamtlichen Arbeit in den Schützenvereinen: „Es ist heute nicht mehr selbstverständlich, im Verein oder Dachverband Helferinnen und Helfer zu finden”. Umso beachtlicher sei die Arbeit des Kreisverbandes zu werten, der immer auch wieder sehr gute sportliche Ergebnisse vorzuweisen habe. Ulf Meldau rechnete vor, dass durch den Regionssportbund im vergangenen Jahr rund 1,1 Millionen Euro für 51 Baumaßnamen in Sportvereinen vergeben werden konnten: „Allein 18 Schützenvereine waren dabei, die in die Zukunft investiert haben”. Und er betonte: „Tradition ist nicht die Weitergabe der Asche, sondern vielmehr die Erhaltung des Feuers”. Dies gelte auch für den Regionssportbund, der im kommenden Jahr sein 75-järiges Jubiläum feiern wird: „Das werden wir mit den Vereinen feiern und werden rund 100 Veranstaltungen im Verlauf des Jahres durchführen. Im Anschluss an das gemeinsame Festessen folgte die mit Spannung erwartete Proklamation der neuen Kreismajestäten. Jedes Jahr treffen sich die Königinnen und Könige sowie die Zweit- und Drittplatzierten zum Schießwettbewerb, bei dem über eine Distanz von 50 Metern mit dem Kleinkalibergewehr sitzend aufgelegt die Kreismajestäten ermittelt werden. Bei den Damen sicherte sich Birte auf dem Berge vom Schießsportverein Schulenburg den Titel, gefolgt von Waltraud Nagler aus Langenforth und Jenny Rosanka aus Kaltenweide. Bei den Herren hatten die Wedemärker die ersten drei Plätze fest in ihrer Hand. Neuer Kreiskönig ist Dirk Pluschke von der Schützengesellschaft Bissendorf vor Dirk Müschen vom Schützenverein Elze und Ingo Aßmus vom Schützenverein Abbensen Tyrol. Startberechtigt im Wettbewerb um die Titel der Kreiskaiser sind jeweils die ehemaligen Kreiskönige sowie die Zweit- und Drittplatzierten. Neue Kreiskaiserin wurde Melanie Bulitz vom Schützenverein Kaltenweide, Melanie Hauschild von der Schützengesellschaft Bissendorf erreichte Platz zwei und Birgit Hoheisel vom Schützenverein Germania Heitlingen Platz drei. Und schließlich war auch noch der Sieglinde-Lemke-Wanderadler zu vergeben, am Wettbewerb haben sich 86 Schützinnen und Schützen beteiligt. Sieger wurde Hans Hoppe vom Schützenverein Vinnhorst, Wilhelm Heiermann von der Schützengesellschaft Bissendorf wurde zweiter und Andrea Heidekorn vom Schützenverein Vinnhorst erreichte Platz drei. Nach der gebührenden Ehrung für alle Sigerinnen und Sieger stand das Feiern im Vordergrund. Schnell füllte sich nach dem Ehrentanz die Tanzfläche und zur flotten Musik der Band Showtime wurde bis in die Nacht hinein das Tanzbein geschwungen.

mehr zeigen

dazu passende Artikel

Lesen Sie auch...

Close