Meldungen

Breitbandausbau für die „weißen Flecken“ kommt

Wedemark (jo). Gute Nachrichten brachte am vergangenen Freitag Lennart Heise von der Region Hannover in die Wedemark: Der Beginn der Tiefbauarbeiten für den Breitbandausbau in der Gemeinde ist für Januar 2018 geplant und damit werden die letzten „weißen Flecken“ in der Netzversorgung geschlossen: „Wir rechnen damit, dass bis Ende 2018 die noch unterversorgten Ortsteile wie Gailhof, die Siedlung im Walde zwischen Resse und Negenborn, die Siedlung Meitzer Busch und auch die Anlieger der Siedlung zwischen Brelingen und Mellendorf dann eine entsprechende Versorgung haben werden“, sagte Heise. Gleichzeitig stellte er fest, dass die Wedemark durchaus schon heute zu den wenigen Gemeinden im ländlichen Bereich zähle, in der Dank der Kooperation mit dem Anbieter htp etwa 90 Prozent aller Haushalte über eine gute Internetanbindung verfüge: „Das ist längst nicht üblich und nun ist unser Ziel, mit Hilfe von Glasfaserleitungen auch die noch nicht versorgten Bereiche anzuschließen. Für Bürgermeister Helge Zychlinski ein Schritt in die richtige Richtung: „Die Versorgung mit schnellem Internet ist heute mit der Versorgung durch den Öffentlichen Personennahverkehr gleich zu setzen. Es ist nicht mehr aufzuhalten, dass die Welt zunehmend digitaler wird“. Dies gelte nicht nur für den privaten Bereich, die jetzt geplante Förderung des Ausbaus durch Bund, Land und Region sei nicht weniger wichtig für die Qualität der Gemeinde Wedemark als Standort für Gewerbe und Industrie: „Es ist grandios, das jetzt die Lücken geschlossen werden, wir haben dann hier vor Ort bald Bedingungen zu bieten, wie sie viele sonst nur aus städtischen Bereichen kennen.“ Seit Anfang November liegen die endgültigen Zuwendungsbescheide vom Bund und dem Land Niedersachsen vor. Nach europaweiter Ausschreibung, Bietergesprächen und Verhandlungen mit Telekommunikationsunternehmen sowie eingehender Prüfung der Ausbaupläne hat die Region Hannover für die Wedemark den Zuschlag an die Telekom erteilt. Die Erschließung in der gesamten Region wird vom Bundesministerium  für Verkehr und digitale Infrastruktur mit 1,15 Millionen Euro und vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz mit 1,93 Millionen Euro gefördert. Die Region Hannover steuert den kommunalen Eigenanteil in Höhe von 330.000 Euro bei. In den kommenden Monaten werden mit den Tiefbauarbeiten Glasfaser­trassen verlegt und Verteilerkästen errichtet. Bis Ende des nächsten Jahres werden damit weitere 295 Adressen in der Wedemark mit einem leistungsstarken Internet mit bis zu 100Mbit/s versorgt – so wie es viele Haushalte schon Dank der Versorgung von htp genießen können.

mehr zeigen

dazu passende Artikel