Aktuelles

Bissendorfer Ortsrat verteilte seine Zuschüsse

Bissendorf (sg). Für die Unterstützung von Vereinen und Institutionen, die den Bissendorfer Bürgern von Nutzen sind, hat der Ortsrat Bissendorf 2.730 Euro seiner Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt. Um einen Anteil davon zu erhalten, mussten die Vereine einen Antrag an den Ortsrat stellen. Wer nun wie viel Geld bekommt, das verriet der Ortsrat in einer Veranstaltung am Abend des 19. Februar im Bürgerhaus in Bissendorf. Ortsbürgermeisterin Susanne Brakelmann erläuterte zu Beginn der Veranstaltung, wie die Entscheidung über die Höhe der Zuteilung getroffen wurde. „Wo sind meine Bürger.“ war der zentrale Gedanke, der sich hinter der Verteilung verbarg. Natürlich sollten reine Bissendorfer Institutionen gefördert werden, doch auch Vereine, die in anderen Orten ansässig sind, erhielten einen Anteil, sofern sie von Bürgern der gesamten Wedemark – und somit auch Bissendorf – genutzt werden können. Brakelmann betonte, dass bisher nur der Bissendorfer Ortsrat seine Gelder auf diese Art verteile und regte an, dass auch die anderen Ortsräte vielleicht einmal über diesen Weg nachdenken könnten. Am Ende waren es 18 Gruppen, die sich die 2.730 Euro teilen durften und denen Beträge zwischen 80 und 500 Euro zugesprochen wurden. Die höchste Zuteilung von 500 Euro ging an die Petanque-Abteilung des Turn-Clubs Bissendorf. Unter Leitung von Detlef Koch setzte diese Abteilung das Gelände der alten Tennisplätze instand. Statt zu verwahrlosen, wird dieser Bereich heutzutage sogar für die Ausrichtung von Wettkämpfen, bis hin zu Landesmeisterschaften in der Boule-Sportart genutzt. Diese Entwicklung möchte der Ortsrat mit seiner Zuteilung würdigen. Mit dem Geld soll die dringend notwendige Errichtung von Sanitäranlagen gefördert werden. Der Verschönerungsverein Bissendorf erhielt eine Unterstützung von 150 Euro. Die Aktivitäten dieses Vereins kommen jedem Bissendorfer Bürger unmittelbar zugute. Der Vorsitzende Rainer Finkendey betonte in seiner Projektvorstellung daher auch mehrfach, dass doch bitte noch viel mehr Bissendorfer diesem Verein beitreten sollten. Das Geld benötigt der Verein in diesem Jahr besonders, um die steigenden Kosten für die Versorgung mit Hundekotbeuteln abdecken zu können, die das Vereinsbudget mittlerweile mit 700 Euro pro Jahr belasten. 50 Prozent der Kinder in der Kindestagesstätte Wennebostel kommen aus Bissendorf. Daher wurde auch der Kindertagesstätte ein Zuschuss in Höhe von 80 Euro zugesprochen, der zur Unterstützung des Kulturpädagogischen Programms „Wir machen die Musik“ eingesetzt werden soll. In diesem Programm kommen die Kindergartenkinder oft zum ersten Mal in Kontakt mit Musikinstrumenten. Der Jugendchor der St. Michaeliskirche kann sich über einen Zuschuss von 80 Euro für das Musiktheaterstück „Meine Welt“ freuen, dass die Jugendlichen selbst geschrieben haben und das vom 8. bis 10. März in insgesamt vier Vorstellungen aufgeführt wird. Weitere Beträge wurden zugesagt für die Senioren-Gedächtnistrainingsgruppe , die Initiative „Single­leben mit Vielfalt, die Pfarrscheune und die Gruppe „Plattdüütsch bi de Kark“. Der Tennisclub bekam 200 Euro Zuschuss für die Teilnahme dreier Jugendmannschaften an Europapokal-Turnieren. Der Turnclub Bissendorf erhielt eine Zusage für die Gruppen RIO Reiten in Oegenbostel, Reit- und Voltigier-Club (RVC) und Bissendorfer Panther. Die Kantorei, das Heimatmuseum, der Tennisclub und die Grundschule erhielten ebenfalls einen Anteil. Auch die WedeBiene, die Unicef AG und der Verkehrsclub wurden aufgrund ihres Engagements bedacht.

mehr zeigen

dazu passende Artikel