Aktuelles

Auch beim Abschied spielte Kuske selbst

Georg-Wilhelm und Lilo Kuske mit Pastor Joachim Schnell und Ortsbürgermeister Jürgen Benk (v.l.) im Garten der Kapelle in Meitze.  Foto: G. Vrobel
Georg-Wilhelm und Lilo Kuske mit Pastor Joachim Schnell und Ortsbürgermeister Jürgen Benk (v.l.) im Garten der Kapelle in Meitze.
Foto: G. Vrobel

Meitze (jo). Auch an seinem letzten, offiziellen Diensttag als Organist in der kleinen Kirche in Meitze ließ es sich Georg-Wilhelm Kuske nicht nehmen, selbst den Gottesdienst zu seiner Verabschiedung musikalisch zu begleiten. Eben so, wie er es seit 54 Jahren getan hat. Und dies nicht nur bei Gottesdiensten, auch Hochzeiten, Taufen und Trauerfeiern hat er begleitet. „In den ganzen Jahren habe ich nur ein einziges Mal zu Heilig Abend wegen einer Grippe absagen müssen“, ließ er die Teilnehmer an seiner Verabschiedung wissen. Die fanden längst nicht alle Platz in dem kleinen Gotteshaus, auch davor verfolgten zahlreiche Gäste die Feier vom Garten aus. Das Dorf Meitze gehört zur Kirchengemeinde Elze-Bennemühlen und so war es Pastor Joachim Schnell, der Georg-Wilhelm Kuske den Dank für die über fünf Jahrzehnte als Kirchenmusiker aussprach: „Sie sind immer zur Stelle gewesen, ein Gottesdienst in Meitze ohne sie ist für viele noch kaum vorstellbar“. Auch Grüße von Landesbischof Ralf Meister gingen an Kuske, ebenso der Dank von Kreiskirchenkantor Christian Conradi: „Die Liebe zur Musik und zur Orgel lässt sich nicht von heute auf morgen abstreifen. Deshalb lade ich sie nach Burgwedel ein, wenn sie einfach für sich das Instrument dort spielen möchten“. Als Lehrer ist Georg-Wilhem Kuske 1960 von Hänigsen nach Meitze an die kleine Dorfschule versetzt worden und eigentlich sollte dies nur eine Übergangslösung sein: „Nur drei Tage vor Dienstbeginn kam die Berufung nach Meitze und wir haben es tatsächlich hinbekommen, den Umzug zu schaffen und ich konnte pünktlich meinen Dienst antreten. Und weil im Dorf auch ein Organist fehlte, entschloss sich der damals gerade mal 29-jährige Kuske auch diese Aufgabe anzugehen. Daraus sind stolze 54 Jahre geworden. Er listete auf, dass es wohl im Laufe der Jahre an die 1500 Gottesdienste gewesen sein müssen, die er begleitet hat: „In Meitze gibt es zwei Familien, in denen ich bei sechs Generationen bei verschiedenen Ereignissen gespielt habe und eine andere, bei der ich auf fünf Generationen komme. Der Gottesdienst wurde musikalisch auch vom Kirchenchor begleitet, der, wie sollte es anders sein, von Georg-Wilhelm Kuske gegründet und geleitet wurde. Nicht nur dessen Mitglieder überbrachten am Ende die besten Wünsche für den Organisten und seine Frau Lilo, auch Ortsbürgermeister Jürgen Benk, ehemalige Pastoren und eine große Anzahl Gemeindemitglieder wollten „ihrem“ Organisten für die Zukunft im Ruhestand alle guten Wünsche mit auf den Weg geben.

mehr zeigen

dazu passende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.