AktuellesSport

8:1 Kantersieg folgt auf erste Derby-Niederlage der Saison

Mellendorf (kh). Am vergangenen Wochenende stand für die Hannover Scorpions das vierte reguläre Derby gegen die Stadtrivalen und direkten Tabellen-Nachbarn, die Hannover Indians, auf dem Programm. In den bisherigen drei Begegnungen konnten die Scorpions immer einen knappen Sieg verbuchen. Am Freitag gelang dies am Pferdeturm nicht. Zwar konnten die Mellendorfer ein starkes Spiel mit zahlreichen guten Chancen präsentieren, doch der Puck wollte einfach nicht über die Torlinie gehen. Selbst als das Team die letzten 90 Sekunden strafzeitenbedingt mit sechs Spielern gegen nur drei Indians spielte, wollte das Hartgummi einfach nicht am gegnerischen Schlussmann vorbei. Glücklos überließen die Scorpions ihren Kontrahenten den Sieg mit einem 0:3 Endstand. Ganz anders sah es am Sonntag beim Heimspiel gegen die Harzer Falken aus Braunlage aus. Hier traf der Tabellen-Zweite und zeitgleich bestes Team in der Liga auf den Vorletzten. Tatsächlich begann das Spiel im ersten Drittel etwas zäh, die Scorpions mussten zwei Mal in Unterzahl ran, boten aber dem Gegner keine wirklich gefährliche Chance. Ganz im Gegenteil, denn in der zweiten Unterzahl befreiten sich die Scorpions und liefen einen schnellen Konter auf das Braunlager Tor, den Top-Spieler Björn Bombis (mit 77 Punkten führender Top-Scorer der Liga) eiskalt verwandelte. Dreieinhalb Minuten traf sein Team-Kamerad Marian Dejdar und baute den Vorsprung für die Scorpions weiter aus. Im Mittelabschnitt gaben dann auch die Gastgeber etwas mehr Gas und man merkte ihnen die Lust am Spiel auch deutlich mehr an. In der 24. Minute traf Patrick Schmid (mit 72 Punkten auf dem zweiten Platz der Top-Scorer-Liste) erstmals an diesem Abend. Zwar konnte Braunlage in der 33. Minute einen Ehrentreffer erzielen, hatte aber der Übermacht der Scorpions weiter nichts entgegenzusetzen. Im weiteren Drittel-Verlauf trafen Team-Kapitän Sebastian Lehmann und Sachar Blank für die Scorpions, Matt Wilkins legte in Überzahl noch einen oben drauf. Das Schlussdrittel gestalteten die Hausherren dann wieder etwas entspannter. In der 44. Spielminute traf Dennis Arnold, den Abschluss machte erneut Patrick Schmid in der 52. Spielminute. In der Tabelle hat sich für die Wedemärker nicht viel getan, sie behaupten mit 80 Punkten nach wie vor ihren zweiten Tabellenplatz hinter den Tilburg Trappers (88 Punkte) und vor den Hannover Indians (73 Punkte). Bevor die Scorpions am kommenden Sonntag zu den Saale Bulls nach Halle fahren, findet das nächste Heimspiel am Freitag, 1. Februar, um 20 Uhr in der hus de groot EISARENA gegen die Brack Dragons Erfurt statt.

mehr zeigen

dazu passende Artikel