Meldungen

Die „WedeBiene“ startet ab 1. April

Wedemark (jo). Die Weichen sind gestellt und ab 1. April wird sie über die Straßen der Wedemark brummen, die „WedeBiene“. Aus der Initiative für einen Bürgerbus ist seit August 2017 ein gemeinnütziger Verein geworden, nur wenige Monate nach den ersten Treffen der Ideengeber. Angeschafft werden konnte mittlerweile ein Kleinbus, ausgestattet mit Rollstuhlrampe sowie den dazugehörigen Befestigungssystemen. Er bietet Platz für neun Fahrgäste, die den Bus nach Bedarf für die unterschiedlichsten Zwecke ordern können. Voraussetzung dafür ist die Hilfsbedürftigkeit sowie die Mitgliedschaft im Verein, für die ein Jahresbeitrag in Höhe von 48 Euro zu zahlen ist (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren zahlen 36 Euro). Dass die Umsetzung der Idee, auch in der Wedemark einen Bürgerbus über die Straßen rollen zu lassen, innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums umgesetzt werden konnte, sei auch der Tatsache geschuldet, dass Kontakte zu einem Verein in Bienenbüttel geknüpft wurden. Dort fährt ein Bürgerbus bereits seit einigen Jahren erfolgreich und von diesen Erfahrungen habe man profitieren können, erklärte Vorsitzender Karsten Molesch. Unter anderem konnte auf deren Satzung zurückgegriffen werden und es gab ganz praktische Tipps für die logistischen Fragen. Der Bürgerbus finanziert sich ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, beziehungsweise durch Sponsoren: „Wichtig sind natürlich auch Fördermitglieder“, sagte Molesch. Alle Mitarbeiter im Team sind ehrenamtlich bei der Sache, angefangen bei der zentralen Anmeldung bis hin zu den Fahrern. Am vergangenen Samstag hatte der Vorstand des Vereins „Bürgerbus WedeBiene“ Interessierte zum „Bienenstich“ in das Mehrgenerationenhaus in Mellendorf eingeladen, einer Kaffeerunde mit der Möglichkeit, Details zu besprechen beziehungsweise Fragen zu stellen und direkte Antworten zu bekommen. Noch werden Fahrer gesucht, die den Bürgerbus steuern möchten. Wer daran Interesse hat, muss mindestens 25 Jahre alt sein und einen gültigen Führerschein besitzen. Ein Personenbeförderungsschein ist nicht notwendig, da ausschließlich Vereinsmitglieder gefahren werden. Vor dem Start wird ein kostenloses Fahrtraining durchgeführt und ebenso ein Erste-Hilfe-Kurs angeboten. Angedacht ist, über einen etwa 30-köpfigen Fahrerpool zu verfügen, so dass jeder nur einmal im Monat einen Tag den Dienst im Bürgerbus übernimmt. Wer Interesse daran hat und nähere Informationen erhalten möchte, kann sich direkt an Karsten Molesch, Telefon (0151) 22 63 54 90 oder Horst Eicke, Telefon (0172) 5 44 93 22 wenden. Interessenten, die Mitglied im Verein werden möchten, können den Kontakt über die vorgenannten Telefonnummern knüpfen. Gefahren wird zunächst ausschließlich im Gebiet der Gemeinde Wedemark in der Zeit zwischen 8 und 17.30 Uhr: „wir müssen erst einmal sehen, wie alles klappt. Wenn wir Routine im Ablauf haben dann können wir darüber nachdenken, den Radius zu erweitern“, sagte Molesch.

mehr zeigen

dazu passende Artikel