Veranstaltungen

Diavortrag: Von Changsha bis HongKong

Wedemark (r/j). Zu einem Diavortrag über eine Landschaft mit atemberaubender Natur und den Geburtsort Mao Tse Tungs laden die Kulturbeauftragte der Gemeinde Wedemark, Angela von Mirbach, und der Weltreisende Uwe Kinzel am 16. Februar um 20.20 Uhr in das Bürgerhaus ein. Gezeigt werden auch Impressionen aus Changde, in der es einen Nachbau der Altstadt von Hannover gibt und aus einer Stadt, die auf mehr als 2500 Jahre Geschichte zurückblicken kann. Uwe Kinzel besuchte den Süden Chinas und berichtet in einem bewegenden Diavortrag über seine Erlebnisse während seiner Reise. In der Provinz „Hunan“ – bei uns praktisch unbekannt – erheben sich die Berge des „Wulingyuan“ mit ihren bis zu 3000 bizarren, vielen hundert Meter hohen senkrechten Sandsteinsäulen und bilden eine weltweit einmalige, surreale Landschaft. Auch der Hollywoodregisseur James Cameron ließ sich davon für seinen Spielfilm Avatar inspirieren. Zentrum des „Roten Tourismus“ in China ist das kleine Shaoshan unweit der Provinzhauptstadt Changsha. Wer die Wirtschaftsmacht für modern und aufgeschlossen hält, wird am Geburtsort Mao Tse-Tungs schnell eines Besseren belehrt. Der fast religiöse Personenkult um den „Großen Vorsitzenden“ lebt und erinnert an düstere Zeiten. Einen gänzlich anderen Schwerpunkt setzt die Industriestadt Changde. Mitten im Zentrum errichtet man hier die „Hannoversche Straße“, quasi einen Nachbau von Teilen der Altstadt der niedersächsischen Landeshauptstadt. Auf diese Weise soll der innerchinesische Tourismus angekurbelt werden. Wie differenziert der Blick auf die norddeutsche Großstadt wohl ausfällt? Weitaus älter als die Historie Hannovers ist die der Provinzhauptstadt Changsha. Bereits vor mehr als 2500 Jahren existierte hier ein Königreich gleichen Namens. Spektakuläres Überbleibsel aus dieser fernen Zeit ist eine, erst 1971 entdeckte Mumie der Marquise oder Markgräfin von Dai. Keine andere Mumie weltweit lässt sich mit ihr vergleichen. Faszinierend und zum Erschaudern zugleich! HongKong schließlich, die Mutter aller Mega-Citys, steht für den chinesischen Traum zweier Welten und bezaubert mit immer neuen Höhepunkten und Superlativen in einer sich schnell ändernden Welt. An den bekannten Vorverkaufsstellen in der Wedemark sind die Karten zum Preis von 7 Euro erhältlich, an der Abendkasse kosten sie 9 Euro.

mehr zeigen

dazu passende Artikel