Fest der Kulturen am Mehrgenerationenhaus

Das Gelände neben dem Mehrgenerationenhaus in Mellendorf bot einen idealen Rahmen für das Fest der Kulturen. Unter anderem konnte man sich Henna-Tattoos malen lassen.  Foto: G. Vrobel

Das Gelände neben dem Mehrgenerationenhaus in Mellendorf bot einen idealen Rahmen für das Fest der Kulturen. Unter anderem konnte man sich Henna-Tattoos malen lassen.
Foto: G. Vrobel

Wedemark (jo). Unter dem schattigen Dach der großen Eichen gleich neben dem neuen Mehrgenerationenhaus in Mellendorf wurde am vergangenen Sonntagnachmittag das mittlerweile dritte Fest der Kulturen der Gemeinde Wedemark gefeiert. Bunt wie das Angebot für die Besucher war auch das Publikum. Menschen, die in der Wedemark eine neue Heimat gefunden haben und alteingesessene Wedemärker mischten sich untereinander.  Wer mochte, konnte sich Henna-Tattoos malen lassen, Taschen aus der Nährwerkstatt wurden angeboten und auch kleine Schmuckanhänger konnten aufgefädelt werden. Der Schwerpunkt des Festes lag aber eindeutig beim gemeinsamen Picknick, für das jeder Gast etwas mitbrachte. Es entstand spontan ein schmackhaftes Buffet mit Spezialitäten aus aller Herren Länder. Und das Musik verbindet ist nicht nur eine Binsenweisheit, sondern ließ sich im Laufe des Nachmittags gleich mehrfach ganz direkt erleben. Nicht nur John Appletree und friends sorgten für Rhythmus und Unterhaltung, auch Klänge aus arabisch geprägten Ländern zogen über das Festgelände. Die Kinder- und Jugendchöre aus Bissendorf, Sternenfänger und Sunrise, sorgten ebenfalls für ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm. Das erste Fest der Kulturen hatte rund um das Schulzentrum in Mellendorf Premiere, im vergangenen Jahr fand die Veranstaltung an der Jugendhalle in Mellendorf statt. Mit der Eröffnung des Mehrgenerationenhauses stand nun dafür der Schulhofbereich der Berthold-Otto-Schule zur Verfügung, der einen idealen Rahmen für ein solches Fest zu bieten hatte.