Thies Sander sicherte sich den Sieg

Madeleine Winter-Schulze übergab den Siegergutschein an Thies Sander und freute sich mit ihm über den tollen Erfolg. Der Ehrenpreis wurde vom wedeMAGAZIN gegeben. Foto: B. Hohloch

Madeleine Winter-Schulze übergab den Siegergutschein an Thies Sander und freute sich mit ihm über den tollen Erfolg. Der Ehrenpreis wurde vom wedeMAGAZIN gegeben. Foto: B. Hohloch

Brelingen (jo). Es ist entschieden: Thies Sander vom Reitverein St. Georg Kreuzkrug aus Raddestorf hat am vergangenen Sonntag den diesjährigen Dietrich-Schulze-Cup gewonnen. Er darf nun für ein Trainingswochenende zusammen mit seiner Stute Cirana Z nach Riesenbeck zu Weltmeister Ludger Beerbaum fahren und im günstigsten Fall von den Tipps und Trainingsratschlägen in seiner weiteren reiterlichen Karriere profitieren Zum siebten Mal fand der Dietrich-Schuze-Cup in diesem Jahr statt, der in Kooperation mit Madeleine Winter-Schulze und dem wedeMAGAZIN ins Leben gerufen wurde. Dietrich Schulze selbst war erfolgreicher Springreiter und ihm lag es am Herzen, in seinem Sport den Nachwuchs zu fördern. Thies Sander hat sich bereits in der dritten Saison um den Sieg beworben, in diesem Jahr schaffte er nicht nur die Qualifikation für das Finale, sondern legte mit einer Zeit von 36,82 Sekunden und einem Nullfehler-Ritt den Grundstein für den Sieg. Von Anfang an war der Reitverein Brelingen Ausrichter des Dietrich-Schulze-Cup Finales, und auch in diesem Jahr trafen sich wieder alle jugendlichen Reiter in der Wedemark, die die Qualifikation und damit die Startberechtigung für das Finale Springen der Leistungsklasse L in der Tasche hatten. Nach dem ersten Umlauf standen die Teilnehmer des Stechens fest, fünf Reiter schafften den Sprung in die zweite Runde. Am Ende war Thies Sander als einziger männlicher Vertreter mit der Zeit von 36,82 Sekunden der Schnellste im Parcours und sämtliche Stangen blieben liegen. Nullfehlerritte schafften auch Rieke Lütjen von der Reitgemeinschaft Bahrenwinkel auf ihrem Pferd Sasuh. Bei ihr zeigte die Stoppuhr 39,82 Sekunden an, was für sie Platz zwei bedeutete. Louisa Wehrmann vom gastgebenden Verein Brelingen lag nur knapp dahinter mit exakt 40 Sekunden und null Fehlern. Die weiteren Plätze belegten Laura Bytomski auf San Miguel vom Reitverein Wilkenburg mit 4 Fehlerpunkten (37,03 Sek.) und Ann-Kathrin Köster auf Alliotte Mc Fly  vom Reitverein Wörpedorf u.U. mit ebenfalls vier Fehlerpunkten und einer Zeit von 38,33 Sekunden.